Harry, Meghan, Archie

Nennen Harry & Meghan jetzt Namen?

Wer ist der Rassist im Königshaus?

Wer ist der Rassist im Palast? Weder die Queen noch Prinz Philip waren es, stellte Prinz Harry inzwischen klar.

London. In britischen Medien wird bereits darüber spekuliert, dass Meghan und Harry in einem weiteren Interview nachlegen könnten: „Der Palast zittert davor, dass sie jene ­Person nennen werden, die während Meghans Schwangerschaft mit Baby Archie schlimmstes rassistisches Verhalten gezeigt hatten“, schrieb Daily Mail.

Spekulation um Prinz Charles

Spekuliert wird, dass es Prinz Charles gewesen sein könnte. Charles zeigte sich inzwischen demonstrativ in der Öffentlichkeit. Er besuchte ein Impfzentrum im Norden Londons, schüttelte Hände, plauderte mit (farbigen) Impfkandidaten und Ärzten. Man merkte ihm keinerlei Anspannung an. Als ihm ein Reporter fragend zurief, was er wohl zu dem Interview von Harry und Meghan sage, drehte er sich nur kurz zu dem Journalisten zu, lächelte und ging wortlos weiter.

Inzwischen ist bekannt, dass Queen Elizabeth nach Ausstrahlung des brisanten Interviews alle Royals zu ­einer geheimen Krisensitzung gerufen hat. Beraten wurde, wie auf die Rassimusvorwürfe zu reagieren sei. Ein erstes Statement, Dienstagfrüh, hielt sie zurück. Am Abend wurde schließlich ihre Erklärung veröffentlicht.

Schwere Vorwürfe gegen Königsfamilie bei Oprah-Interview

Meghan und Harry hatten in dem Interview mit US-Talkshow-Legende Oprah Winfrey schwere Vorwürfe gegen die Königsfamilie erhoben, ihr mangelnde Unterstützung vorgeworfen und sie rassistischer Gedankenspiele bezichtigt. Als sie mit Sohn Archie schwanger gewesen sei, habe es Bedenken gegeben, „wie dunkel seine Haut sein könnte, wenn er geboren wird“, erzählte Meghan. Von welchem Royal diese Aussagen kamen, wollte das Paar nicht preisgeben - lediglich Queen Elizabeth II. (94) und ihr Mann Prinz Philip (99) wurden später ausgenommen.