brit, paris

Zickenkrieg

Strip-Showdown zwischen Paris und Britney

Zwischen den ehemaligen Freundinnen herrscht Krieg: Paris pfuscht Brit in ihre Pläne. Und: Jetzt hängt sie auch noch mit Kevin Federline herum.

Einst waren sie, wenn auch nur für kurze Zeit, die allerbesten Freundinnen. Doch nun herrscht zwischen den Party-Girls Krieg! Nachdem Paris Hilton die Popsängerin schon zu ihrem Geburtstag brüskierte - Paris stolzierte ohne sie zu beglückwünschen an Britney Spears vorbei - drohte die Geschmähte mit der Veröffentlichung kompromittierenden Materials. Angesichts Paris öffentlich inszenierter Skandale war das jedoch eine schwache Ansage.

Britney wird Club-Besitzerin
Jetzt geht der Zickenkrieg der blonden Szene-Luder in die nächste Runde. Britney plant sich in eine Striptease-Kette in Las Vegas, dem Sünden-Mekka Amerikas, einzukaufen. 40 Millionen Dollar will der ehemalige Unschuldsengel des Pop-Biz investieren. Dafür ist die zweifache Mutter künftig an drei exklusiven Tanzbars beteiligt.

Paris zieht nach
Das bekam, so das Klatschblatt Daily Star, ihre ehemalige Busenfreundin Paris Hilton spitz. Um ihrer Lieblingsfeindin eins auszuwischen kontaktierte die Hobby-Sängerin einige Geschäftsleute in Las Vegas und holt zum Gegenschlag aus: Ein eigener Stripclub muss her. "Paris ist überzeugt, dass sie Britney haushoch schlagen wird", weiß ein Kenner.

Flirt mit K-Fed
Damit Brit auch ja nicht vergisst, mit wem sie es zutun hat, setzte Paris am Wochenende nach. Die Blondine flirtete ausgerechnet mit Spears-Ex und Möchtegern-Rapper Kevin Federline. In einem Nachtclub in Las Vegas kam sie strahlend auf Kev zu, umarmte ihn herzlich und drückte ihm einen zärtlichen Kuss auf die Wange. Die zwei plauderten vertraut und amüsierten sich bestens. Ein Insider verrät: "Britney wird durchdrehen."