Dominic Heinzl als Rucksack-Reporter

Neuer Job

Dominic Heinzl als Rucksack-Reporter

TV-Moderator steigt bei Online-Video-Projekt namens „Fastcast“ ein.

Das Medienbranche-Magazin „Extradienst“ berichtet in seiner Online-Ausgabe von Dominic Heinzls neuen beruflichen Plänen. Demnach soll der ehemalige ORF-Moderator einen Job beim Online-Video-Projekt „Fastcast“ angenommen haben. Entwickelt wurde das Projekt von TV-Routinier Harald Hackenberg (vormals W1 und Puls 4). Es soll kommende Woche on air gehen.

Fastcast
Die Idee hinter „Fastcast“: Ein-Mann-Videoreportagen zu unschlagbar günstigen Preisen. Außenreporter mit Hightech-Rucksäcken („Chatpacks“) berichten im Alleingang von Events und Ereignissen und schneiden diese dann umgehend zusammen. Bepackt sind die „Wunderwuzzis“ mit einer zehn Kilo schweren, kompletten Tech-Ausrüstung. Die fertigen Beiträge können sofort auf der Homepage www.fastcast.at hochgeladen bzw. an Vertragspartner versendet werden.

Heinzls Rolle
Auch wenn Reportagen aus allen Nachrichtenressorts geplant sind, wird der Schwerpunkt auf „Society“ liegen. Um diesen Bereich zu koordinieren, hat Hackenberg Heinzl an Bord geholt: „Er soll uns mit seiner Erfahrung helfen – und auch selbst Beiträge machen. Dominic hat bereits erste Versuche mit der Ausrüstung hinter sich.“ Zusätzlich zu den Event-Einsätzen werden auch Sendereihen für Heinzl konzipiert. Heinzl: „Fast Cast ist für mich die Zukunft!“

Hier geht's zum Bericht von "Extradienst"

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2013

Die TV-Highlights des Jahres 2013

×