Frau (48) nach Hassposting gegen Wiener Neujahrsbaby hinter Gittern

Wiener Neujahrsbaby 2018

Frau (48) nach Hassposting gegen Wiener Neujahrsbaby hinter Gittern

Anfang des Jahres beleidigte sie das Kind und die Familie auf Facebook rassistisch, weil die Mutter Kopftuch trägt. 

Wien. Das muslimische Mädchen Asel wurde am 1. Jänner 2018, um 0.47 Uhr in der Krankenanstalt Rudolfstiftung im Bezirk Landstraße geboren. Das Neugeborene war damit das Wiener Neujahrsbaby. Mit einem Foto, auf dem die Mutter mit ihrer Asel im Arm zu sehen ist, feierte die Familie ihr frischgeborenes Kind. Sie teilten das Bild auf Facebook. Viele User sahen sich genötigt mit Hass auf das Bild zu reagieren, weil die Mutter ein Kopftuch trägt. 

Drei Monate bedingte Haft

Nun hatte ein Hasskommentar rechtliche Konsequenzen, wie "ORF" berichtet. Eine 48-jährige Frau musste wegen Verhetzung vors Gericht in Korneuburg. In der Verhandlung bekannte sich die Frau nicht schuldig. Die Richter sahen das aber anders: Sie verurteilten sie zu einer teilbedingten Haftstrafe von neun Monaten - drei davon muss sie unbedingt absitzen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.  

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten