Bankomat-Sprenger schlugen wieder zu

Dritter Coup

Bankomat-Sprenger schlugen wieder zu

Geldautomat durch Explosion in Kreisverkehr geschleudert.

Dritter Coup dreister Bankomat-Sprenger innerhalb von nur drei ­Wochen in Salzburg. Nachdem Täter am 20. Juli im Salzburger Stadtteil Liefering einen Geldautomaten in die Luft jagten, schlugen sie – wie bereits am 8. Juli – in der Nacht auf Freitag gegen 2.30 Uhr erneut in ­Eugendorf im Flachgau zu.

Diesmal hatten die Kriminellen einen Bankomaten, der in einer Geschäftszeile montiert war, im Visier. Durch die Wucht der Detonation wurde der Geldautomat aus der Verankerung gerissen und in einen mehrere Meter entfernten Kreisverkehr geschleudert.

Bankomat mit chemischer Substanz in die Luft gejagt

Laut Polizei dürften die ­Täter eine chemische Substanz benutzt haben, um den Bankomaten in die Luft zu jagen. Ob es sich wie bei den beiden ersten Sprengungen um ein Gasgemisch aus chemischen und organischen Stoffen, das in den Geldausgabeschlitz eingeleitet und anschließend durch Stromzufuhr zur Explosion gebracht wurde, gehandelt hat, ist unklar. Ebenso steht noch nicht fest, ob es den Sprengern gelang, die Geldkassetten aus dem Automaten zu stehlen. Beim ersten Coup schafften sie es nicht, beim zweiten erbeuteten sie nur ein paar 10-Euro-Scheine. (kuc)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten