Diashow Das waren die heißesten Orte Österreichs

Glut-Hitze brach Rekorde

Das waren die heißesten Orte Österreichs

Landesrekorde in Salzburg und OÖ geknackt: Waidhofen/Ybbs (NÖ) war Hitzepol.

Heißer, heißer, Österreich: Unser Land war am Sonntag der Hitze-Pol Europas. Stundenlang knallte die Sonne gnadenlos vom Himmel und die Temperaturen stiegen und stiegen.

Bereits um 10.45 Uhr meldete Pottschach (NÖ) 34,2 Grad, um 15 Uhr war Bad Deutsch-Altenburg mit 37,1 Grad der Hitze-Hotspot, um 17.20 Uhr lag Waidhofen an der Ybbs mit 39,2 Grad in Front. Es war glühend heiß, an manchen Stellen in der Sonne wurden sogar 40 oder mehr Grad gemessen. An offiziellen Messstellen wurde der Ewig-Rekord aus dem Jahr 1983 (39,7 Grad in Dellach) nicht gebrochen. Alle suchten Abkühlung, sofern das überhaupt ging.

Lesen Sie mehr: So schlafen Sie auch bei Glut-Hitze gut >>>

Der Hitze-Zeitraffer:

  • 9 Uhr, Eisläden gestürmt: Das Eisgeschäft Zanoni in der Wiener City, es hat 29 Grad. Lange Schlangen beim Verkauf – und das den ganzen Tag lang. „Wir verzeichnen heute Rekordumsätze.“
  • 13 Uhr, Schwitzen in der Jedermann-Stadt: Zu Mittag klettern die Thermometer in Salzburg auf 36 Grad, Sonne ohne Ende, keine Aussicht auf Abkühlung. Unser Fotogirl Sarah Baumgartner hüpft vor Freude in den Residenzbrunnen.
  • 14 Uhr, Bäder wegen Überfüllung gesperrt: Die Langbathseen in Oberösterreich: Nichts geht mehr, der Eingang wird gesperrt. Hunderte, die Abkühlung suchen, werden abgewiesen. Wegen Überfüllung gesperrt!
  • 15.15 Uhr, volle Strandbäder aus der Heli-Perspektive: Flugplatz Bad Vöslau: Der ÖSTERREICH-Hubschrauber startet. Lokalaugenschein über Österreichs schönste Strand- und Freibäder. Fazit: Volle Liegewiesen und Hunderttausende suchen Abkühlung an der Donauinsel, bei der Alten Donau oder am Neusiedler See.
  • 17 Uhr, 100.000 in den Wiener Bädern: 15 Uhr, Gänsehäufel Wien. Volle Liegewiesen, keine Luft zum Atmen. Alle gehen ins Wasser. Urlaubs-Feeling pur.

Montag im Osten wieder sehr heiß
Die ZAMG prognostiziert für Montag zumindest im Osten noch einmal bis zu 39 Grad oder mehr. Erst am Dienstag soll es ein wenig „kühler“ werden – bei etwa 30 bis 32 Grad.

Das waren die 10 heißesten Orte am Sonntag:

  1. Waidhofen an der Ybbs (NÖ): 39,2 Grad
  2. Bad Goisern (OÖ): 39,2 Grad
  3. Villach (KTN): 38,7 Grad
  4. Salzburg-Freisaal (SBG): 38,6 Grad
  5. Wien-Innere Stadt (W): 38,4 Grad
  6. Ferlach (KTN): 38,4 Grad
  7. Golling (SBG): 38,4 Grad
  8. Bad Deutsch-Altenburg (NÖ): 38,3 Grad
  9. St. Andrä im Lavanttal (KTN): 38,3 Grad
  10. Flughafen Klagenfurt (KTN): 38 Grad

Die besten Hitzetipps 1/7
1. Ab in den Schatten
Direkte Sonneneinstrahlung mindern. Wenn möglich einen schattigen Parkplatz suchen und dabei nicht darauf vergessen, dass die Sonne weiterwandert. Sollte dies nicht möglich sein, Sonnenblenden, die hinter die Windschutzscheibe gelegt werden, mindern die Sonneneinstrahlung auf das Armaturenbrett und ein brennend heißes
Lenkrad, aufgeheizte Schalthebel und glühende Sicherheitsgurtschnallen werden vermindert.

Nächste Seite: Der spannende LIVE-Ticker zur Glut-Hitze am Sonntag zum Nachlesen.

20:53 Uhr: An einigen Wetterstationen der ZAMG gab es am heutigen Sonntag neue Rekordwerte, etwa auf der Rax auf 1.547 Meter Seehöhe mit 28,4 Grad (alter Rekord 27,0 Grad am 14. August 2003), in Bregenz mit 37,5 Grad (alter Rekord 36,6 Grad am 11. Juli 1984), in Villach mit 38,7 Grad (alter Rekord 37,4 Grad am 28. Juli 1983 sowie Klagenfurt mit 38,1 Grad (alter Rekord 37,4 Grad am 5. Juli 1950).

20:00 Uhr: Wetterprognose
Morgen Vormittag wird es noch einmal brütend heiß. Gegen Mittag zieht von Südwesten her eine Unwetterfront, die Abkühlung und teils heftige Niederschläge mitsichbringt, heran. Besonders betroffen sind Tirol, Salzburg und Oberösterreich. Im Osten Österreichs bleibt der Himmel den aktuellsten Prognosen zufolge am längsten ungetrübt.

© wetter.at

19:30 Uhr: 88 Hitze-Kollapse
Das Rote Kreuz Salzburg hat heute eine Einsatzbilanz über die Notfälle aufgrund der Hitze veröffentlicht. Demzufolge wurden seit vergangenen Dienstag bis Sonntag, 19.00 Uhr, 88 Kollapse und sieben Sonnenstiche in Stadt und Land Salzburg verzeichnet. Am Sonntag - mit 38,6 Grad dem bisher heißesten Tag in Salzburg - betreuten die Helfer des Roten Kreuzes 21 Personen wegen eines Kreislaufkollapses und fünf Personen wegen eines Sonnenstichs.

19:00 Uhr: Allzeit-Rekord nicht überboten
Der Jackpot wurde doch nicht geknackt: Der österreichische Allzeit-Hitze-Rekord liegt weiterhin bei den 39,7 Grad, die am 27.7.1983 in Dellach im Kärntner Drautal gemessen wurden. Die Thermometer stiegen zwar auch am Sonntagnachmittag noch ein Stück an, ganz gereicht hat es letztlich aber doch nicht. Die österreichischen Hitzepole lagen diesmal in Waidhofen an der Ybbs (NÖ) und in Bad Goisern (OÖ), wo jeweils 39,2 Grad gemessen wurden.

18:51 Uhr: Autos gehen in Flammen auf
In Vorarlberg sind vermutlich wegen der heißen Temperaturen in Hard (Bezirk Bregenz) sieben Autos in Brand geraten. Ursache dürfte ein technischer Defekt gewesen sein, der durch Hitze ausgelöst worden sein könnte. 30 Mann der Feuerwehr mussten die Autos, die im Hof eines Autohauses abgestellt waren, mit Schaum löschen. Neuere Autos könnten wegen der sensiblen Technik bei hohen Außentemperaturen durchaus spontan in Brand geraten können, hieß es.

18:28 Uhr: Bundesheer bekämpft Waldbrände
Seit heute Nachmittag ist ein Hubschrauber des Österreichischen Bundesheeres vom Typ Alouette III im Assistenzeinsatz im Raum Weng im Gesäuse (Steiermark). Die Landeswarnzentrale Steiermark forderte Assistenz an. Im Rahmen des Assistenzeinsatzes verstärken Soldaten von der Mehrzweckhubschrauberstaffel im nahen Aigen im Ennstal die Einsatzkräfte vor Ort.

17:53 Uhr: Neuer Rekord
In Salzburg wurde ein neuer Bundesland-Rekord erreicht, mit 38,6 Grad . Der alte Rekord für das Bundesland Salzburg war 37,7 Grad, der am 11. Juli 1984 erreicht wurde. Auch an einigen Wetterstationen der ZAMG gab es am Sonntag neue Rekordwerte, etwa auf der Rax auf 1.547 Meter Seehöhe mit 28,4 Grad (alter Rekord 27,0 Grad am 14. August 2003), Bregen mit 37,5 Grad (alter Rekord 36,6 Grad am 11. Juli 1984), Villach mit 38,7 Grad (alter Rekord 37,4 Grad am 28. Juli 1983 sowie Klagenfurt mit 38,1 Grad (alter Rekord 37,4 Grad am 5. Juli 1950).

17:32 Uhr: Hier schwitzen Sie am meisten:
Neben Waidhofen zählten Villach mit 38,7 Grad, Salzburg-Freisaal mit 38,6 Grad, Wien-Innere Stadt und Ferlach mit je 38,4 Grad zu den fünf heißesten Orten Österreichs. In Ferlach wurden 38,4 Grad, in Bad Deutsch-Altenburg und in St. Andrä im Lavanttal je 38,3 Grad, in Golling 38,2 Grad, am Klagenfurter Flughafen 38,1 Grad sowie in Millstatt 38 Grad gemessen.

17:16 Uhr: Waidhofen ist heißester Ort
Mit einer Temperatur von 38,8 Grad in Waidhofen an der Ybbs ist der Rekord von 1983 (Dellach im Drautal mit 39,7 Grad) bisher zwar nicht geknackt. Doch könnte es aufgrund des Föhns noch einen kräftigen Schub geben. Dass in Österreich erstmals 40 Grad gemessen wird, ist noch möglich.

16.34 Uhr: Mehr Notfallpatienten durch Hitze
Mit der Hitze haben in Salzburg vor allem Pensionisten und bereits von chronischen Krankheiten geschwächte Menschen zu kämpfen. Die zentrale Notfallaufnahme des Salzburger Landeskrankenhauses in der Stadt Salzburg verzeichnete am Sonntag eine höhere Patientenaufnahme als bei durchschnittlichen Sommertemperaturen. "25 Prozent der Patienten sind hitzebeeinträchtigt", sagte Oberarzt Harald Weixlbaumer, stellvertretender Leiter der Notfallambulanz.

15.54 Uhr: Hochsaison für Pannendienste
Am Samstag zählte die Pannenhilfe des ÖAMTC mehr als 200 Einsätze. "Das sind fast doppelt so viele wie an normalen Tagen. Der Trend setzt sich auch am heutigen Sonntag fort", so Aloisia Gurtner vom ÖAMTC-Salzburg. Pannenursache Nummer eins seien zusammengebrochene Batterien, gefolgt von überhitzten Bremsen, defekten Kühlern und Reifenplatzern. Die Hitzewelle führt auch vermehrt zu mangelnder Konzentration und Unachtsamkeit: "Wesentlich mehr Autofahrer als sonst haben sich in den vergangenen Tagen aus ihren Fahrzeugen ausgesperrt oder falsch getankt", erklärte Gurtner.

15.40 Uhr: Bisher kein neuer Rekord
Bis 15.00 Uhr konnte kein neuer Rekord eingestellt werden - weder bundesweit noch auf Landesebene, berichtete die ZAMG. Spitzenreiter waren Bad Deutsch-Altenburg in Niederösterreich und Villach mit 38,2 Grad. Danach folgten Ferlach mit 38,1 Grad, Leoben mit 37,9 Grad und Gumpoldskirchen mit 37,5 Grad

15.23 Uhr: Gewitter sorgt für Abkühlung
Nach einem heftigen Gewitter liegt der Kältepol Österreichs augenblicklich im Semmering-Wechsel-Gebiet. Semmering meldet 20,8 Grad, Reichenau an der Rax 23,0 Grad und Puchberg am Schneeberg 26,8 Grad.

14.54 Uhr: Pöchlarn und Edlbach knacken 38 Grad

1. Pöchlarn 38.4°
2. Edlbach 38.1°
3. Sankt Wolfgang im Salzkammergut 37.7°
4. Leopoldstadt 37.7°
5. Sankt Kanzian am Klopeiner See 37.4°
6. Gols 37.4°
7. Wien-Liesing 37.2°
8. Hermagor-Pressegger See 37.2°
9. Treffen 37.2°
10. Gmünd 37.1°

14.19 Uhr: Hitze-Stau auf der A1
Auf der Westautobahn (A1) kam es gegen 11.45 Uhr zwischen Eberstalzell und Steyrermühl zu einem Unfall, berichtet der ARBÖ. Weitere Folgeunfälle verschlimmerten die Situation und führten zu 10 Kilometer Stau in den Mittagsstunden - und das bei mehr als 35 Grad im Schatten!

14.13 Uhr: Aktuelle Unwetterwarnung der ZAMG
Zwischen Semmering und Wechsel brauen sich Gewitter zusammen. In den Bezirken Mürzzuschlag, Hartberg, Weiz und Neunkirchen ist ab sofort mit Gewittern, Hagel und Sturmböen zu rechnen.


Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

13.54 Uhr: oe24.at sucht die schönsten Plätze am Wasser!
Schicken Sie uns noch heute ein Foto von Ihrem Lieblingsplatz am Wasser und stimmen Sie ab. Unter allen Teilnehmern wird ein verlängertes Wochenende im Wellness-Hotel Pichlmayrgut bei Schladming verlost. >> Hier mitmachen!

13.35 Uhr: Die heißesten Messstellen des Landes

1. Pöchlarn 37.2°
2. Edlbach 37.1°
3. Sankt Wolfgang im Salzkammergut 36.9°
4. Wien-Liesing 36.6°
5. Windischgarsten 36.4°
6. Gols 36.1°
7. Reichenau an der Rax 36.1°
8. Leopoldstadt 35.9°
9. Hermagor-Pressegger See 35.6°
10. Flachau 35.6°

13.25 Uhr: Oberösterreich: Seen ausgelastet
In Oberösterreich geht bei Freibädern und Badeseen nichts mehr. Speziell am Mond- und Attersee sind die Parkplätze ausgelastet, die Autobesitzer parken ihre Vehikel dort, wo gerade Platz ist. Die Polizei sieht jedoch von Abschleppungen ab, da die Abschleppfahrzeuge das Chaos nur vergrößern würden.

12.50 Uhr: Klagenfurt warnt vor Brandgefahr
Wegen der anhaltenden Hitzewelle und der damit verbundenen Trockenheit warnt die Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt vor Brandgefahr. Bereits eine weggeworfene Zigarettenkippe könne verheerende Folgen haben. "Grundsätzlich gilt es einfach sich mit Hausverstand zu verhalten, Rauchen und offenes Feuer im Freien zu vermeiden“, erklärte Berufsfeuerwehrchef Gottfried Strieder.

Die Stadt Klagenfurt hat Rauchen und offenes Feuer im Wald per Verordnung bereits untersagt und mit Strafen belegt. Die Feuerwehr warnt aber auch davor, Glasflaschen, Gläser oder Splitter herumliegen zu lassen, sie wirken nämlich wie Brenngläser. Zudem soll das Befahren von trockenen Wiesenflächen vermieden werden, ein heißer Auspuff oder Funken würden bereits hohe Brandgefahr bedeuten.

12.28 Uhr: Abkühlung im See
Abkühlung versprechen heute Freibäder und Badeseen. Die wärmsten Badeseen sind der Stubenbergsee mit 28 Grad - dicht gefolgt von Neusiedler See, Tullner Aubad, Mondsee, Pleschinger See (OÖ), Klopeiner und Ossiacher See in Kärnten mit je 27 Grad.

Wirklich frisch ist der Tiroler Achensee mit 19 Grad Wassertemperatur.

11.57 Uhr: Chancen auf 40 Grad stehen gut
Die Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Wien (ZAMG) wollen sich nicht auf Spekulationen einlassen, doch die ersten Werte der Wetterstationen am Vormittag deuten darauf hin, dass der Rekord von 1983, wo am 27. Juli in Dellach im Drautal die Bestmarke 39,7 Grad gemessen wurde, überschritten werden kann.

Die wärmsten Messstationen:

1. Edlbach 35.9°
2. Wien-Liesing 34.3°
3. Hermagor-Pressegger See 34.3°
4. Reichenau an der Rax 34.2°
5. Sankt Wolfgang im Salzkammergut 33.4°
6. Windischgarsten 33.4°
7. Leopoldstadt 33.4°
8. Pöchlarn 33.3°
9. Jois 33.3°
10. Frauenkirchen 33.3°

11.25 Uhr: Blitz setzt Wald in Brand
Seit Samstagabend stehen beim Thumsee in Bad Reichenhall etwa 25 Hektar Wald in Brand. Es wurde Großalarm ausgerufen. Feuerwehrleute aus Österreich wurden zu Hilfe gerufen. Als Brandursache wird derzeit ein Blitzschlag vermutet.

© Bayerisches Rotes Kreuz

Foto: Bayerisches Rotes Kreuz

10.57 Uhr: Hitze-Karte
Im Bergland ist es mit etwa 25 Grad noch vergleichsweise frisch, im Osten breitet sich die Hitze mehr und mehr aus.


Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

10.25 Uhr: Kaum Wind
Wer auf kühlenden Wind hofft, wird heute enttäuscht. Nur im äußersten Osten sind nennenswerte Brisen zu erwarten.


Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

10.04 Uhr: 30-Grad-Marke bereits geknackt
Schon jetzt wurde die 30-Grad-Marke übersprungen. Freistadt und Wien-Liesing haben die Nase vorn.

1. Freistadt 30.4°
2. Wien-Liesing 30.4°
3. Puchberg am Schneeberg 30.3°
4. Gols 30.3°
5. Sankt Wolfgang im Salzkammergut 30.3°
6. Salzburg 29.8°
7. Petzenkirchen 29.7°
8. Leopoldstadt 29.7°
9. Schörfling am Attersee 29.6°
10. Gamlitz 29.6°

9.44 Uhr: Werkstattwagen der Graz Linien fing Feuer
In der Remise Steyrergasse war am Samstagabend eine als Werkstattwagen genutzte ältere Straßenbahngarnitur in Brand geraten. Die Einsatzkräfte konnten den Brand rasch löschen und ein Übergreifen der Flammen auf ein Werkstättengebäude verhindern. Seinen Ausgang hatte das Feuer in der Elektrik genommen, wie Feuerwehr-Einsatzleiter Ingo Mayer erklärte. Vermutlich war es durch die extremen Temperaturen zu einer Überhitzung der elektrischen Bauteile gekommen. Der Sachschaden wurde mit rund 10.000 Euro beziffert.

© BF Graz

Straßenbahn-Garnitur in Brand; Foto: Berufsfeuerwehr Graz

9.38 Uhr: Vorarlberg: 7 Autos in Flammen
Vermutlich wegen der Hitze sind in Hard sieben Autos in Brand geraten. 30 Mann der Feuerwehr mussten die Autos, die im Hof eines Autohauses abgestellt waren, mit Schaum löschen. Fremdverschulden schloss die Polizei aus. Eine Nachfrage bei der Kriminalabteilung ergab laut Polizei, dass neuere Autos wegen der sensiblen Technik bei hohen Außentemperaturen durchaus spontan in Brand geraten können.

9.30 Uhr: Die Favoriten für den Hitzerekord
Wo könnte heute der Allzeit-Hitzerekord fallen? Experten tippen auf den Seewinkel, Waidhofen/NÖ oder die Wiener Innenstadt .

9.03 Uhr: Die aktuelle Hitze-Karte


Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

8.45 Uhr: Die wärmsten Messstationen

1. Edlbach (OÖ)
28.1°
2. Wien-Liesing 27.8°
3. Bad Leonfelden 27.7°
4. Podersdorf am See 27.4°
5. Schwechat 27.3°
6. Frauenkirchen 27.3°
7. Gänserndorf 27.2°
8. Bad Schönau 27.1°
9. Wien-Innere Stadt 27.1°
10. Gols 27.1°

8.21 Uhr: Wo könnte der Rekord fallen?
Geht es nach den Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), dann könnte Waidhofen an der Ybbs (NÖ) ein Kandidat sein, liegt die Stadt doch in einem der "klassischen Föhntäler". Die Mostviertel-Metropole hält auch den bisherigen Rekord für 2013 mit 38,6 Grad (20. Juni). Überhaupt ist man sich unter den Vorhersagern durchaus einig, dass - sollte er denn fallen - der Rekord östlich der Linie Linz-Klagenfurt gebrochen wird.

 

VIDEO TOP-GEKLICKT: Mit Wasserpistolen gegen die Hitze

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×



     

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten