wandern

Unfall in Salzburg

Deutscher stürzt beim Pinkeln in den Tod

Tragischer Unfall im Salzburger Pongau: Ein 81-jähriger Pensionist verrichtete seine Notdurft - und stürzte tödlich 30 Meter in einen Graben.

Während des Verrichtens seiner Notdurft hat am Samstag am Nachmittag in Filzmoos im Salzburger Pongau ein 81-jähriger Wanderer das Gleichgewicht verloren und ist rund 30 Meter in einen steilen Graben gestürzt. Trotz intensiver Rettungsversuche einer Notärztin konnte der Pensionist aus Heilbronn in Deutschland nicht mehr wiederbelebt werden.

Der Urlauber war zusammen mit seiner Frau in einem Wanderbus auf die "Bachlalm" gefahren. Ins Tal wollten sie aber zu Fuß zurückkehren, weil sie dort ihr Auto abgestellt hatten, um damit zu ihrem Quartier nach Ramsau am Dachstein zu fahren. Um 15.30 Uhr, nach etwa der Hälfte des Weges, ging der 81-Jährige hinter ein Gebäude, das sich neben der Asphaltstraße befand, und urinierte.

Da er nicht mehr zurückkam, hielt die besorgte Ehefrau Nachschau, fand zuerst aber nur seine Kamera. Dann sah sie 30 Meter unterhalb ihren Mann regungslos in dem steil abfallenden Graben liegen. Um Hilfe zu holen, stoppte sie einen vorbeifahrenden Autofahrer. Der Lenker alarmierte die Rettungskräfte.

An dem Einsatz hatten sich die Polizei Eben, die Bergrettung Filzmoos sowie der Hubschrauber "Martin 1" beteiligt. Die Leiche wurde von der Staatsanwaltschaft Salzburg zur Beerdigung freigegeben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten