Lesben

Hollabrunn

Erstes Lesben-Paar adoptiert Kind

Zwei Beamtinnen machten 1. Stiefkindadoption für gleichgeschlechtliche Paare perfekt.

Jahrzehntelang wurde darüber gestritten, jetzt ging alles ganz schnell: „Die zuständigen Behörden waren äußerst kooperativ und bemüht“, sagt Marlies M. (36) zu ÖSTERREICH: „Ich konnte unsere kleine Anna adoptieren, unser Glück ist perfekt, jetzt sind wir eine Familie.“

Marlies M. kommt aus dem Bezirk Hollabrunn (NÖ) und arbeitet als Beamtin in Wien. Sie lebt in einer „eingetragenen Partnerschaft“ mit Kristina K. (33), ebenfalls eine Beamtin.

Vor einem Jahr brachte Kristina K. Töchterchen Anna zur Welt. Der größte Wunsch der beiden lesbischen Frauen seither: die Legalisierung ihrer „Regenbogenfamilie“.
So werden jene Familien genannt, bei denen eines oder mehrere Kinder bei zwei gleichgeschlechtlichen Partnern als eine Familie leben.

Seit Anfang August ist das in Österreich möglich: „ Wir haben das sofort beantragt“, freut sich Marlies M., „und die Behörde gab unserem Antrag rasch statt.“ Damit sind die beiden Frauen das erste lesbische Paar, das in Österreich ein Kind adoptieren durfte.

Stiefmama kann nun ebenfalls in Karenz gehen
Marlies M. kann jetzt als eingetragene Stiefmama der kleinen Anna auch in Karenz gehen: „Leider werden es nur zwei Monate werden, mehr geht sich bei uns finanziell nicht aus“, erzählt sie.

(wek)

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten