Raubueberfall Wettpunkt

Polizei sucht Jeans-Trio

Geldbote im Kampf niedergeschossen

Opfer (49) raufte mit einem Räuber - Familienvater außer Lebensgefahr.

Neue Details zu dem brutalen Überfall auf ein Wett-Café in Wien-Margareten, bei dem Geldbote Mesut T. (49) Dienstagmorgen von einem der drei Gangster mit einer schwarzen Pistole niedergeschossen wurde.

„Wie die Bilder aus der Überwachungskamera zeigen, dürfte das Opfer Widerstand geleistet haben und den Gangstern die Geldkassette nicht einfach so überlassen haben“, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger Mittwochnachmittag zu ÖSTERREICH. Die Räuber ließen das schwer verletzte und blutüberströmte Opfer danach einfach liegen und machten sich mit der Beute aus dem Staub – sie dürften einen fünfstelligen Eurobetrag (unter 50.000 Euro) erbeutetet haben.

Die gute Nachricht zu der dramatischen Geschichte erreichte die Familie des Opfers am Mittwoch aus dem Krankenhaus: Der angeschossene Geldbote Mesut T. (49) schwebt nicht mehr in akuter Lebensgefahr. „Meinem Vater geht es Gott sei Dank schon besser“, sagte Sohn Sadettin T. zu ÖSTERREICH: „Mein Papa wurde sogar schon von der Intensivstation auf eine normale Station verlegt.“

Polizei sucht Jeans-Trio mit Baseball-Kappen
Von dem brutalen Trio (Männer im Alter zwischen 25 und 35 Jahren), das Jeans und Baseballkappen trug, fehlt noch jede Spur. Fest steht, dass die brutale Tat aber von langer Hand geplant war. Sonst hätten die Gangster nicht gewusst, dass das spätere Opfer Mesut T. jeden Tag mit einem Kollegen um exakt 6.15 Uhr die Automaten in dem Lokal leerte und die Tageslosungen abholte. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter 01/31310-33800 zu melden. Anrufe werden vertraulich behandelt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten