bankraub

Gnigl

Bankräuber in Salzburg floh ohne Beute

Die Fahndung nach dem Mann blieb bislang erfolglos.

Gescheitert ist am Montagvormittag ein Unbekannter beim Versuch, die Filiale Gnigl der Salzburger Sparkasse in der Stadt Salzburg auszurauben. Der etwa 25 bis 30 Jahre alte Mann hatte um 11.08 Uhr das Geldinstitut betreten und eine der Angestellten von hinten erfasst, ohne nur ein einziges Wort zu sprechen. Die Frau schlug geistesgegenwärtig die Kassenlade zu, woraufhin der Täter von der Frau abließ und zu Fuß flüchtete, so Kripo-Chef Andreas Huber.

Andere Angestellte bekamen nichts mit
Die anderen Angestellten der Bank haben vom versuchten Überfall gar nichts mitbekommen. Bewaffnet dürfte der Unbekannte laut Zeugenaussagen nicht gewesen sein, sagte Huber. Die Überwachungskamera hat Bilder aufgenommen, die zurzeit ausgewertet werden. Der Räuber floh zu Fuß in der Linzer Bundesstraße stadtauswärts, eine eingeleitete Fahndung blieb zunächst ohne Erfolg.

Der Mann soll etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß sein und eine sportliche Statur haben. Bekleidet war er mit einem dunklen Hemd mit Stehkragen und einer schwarzen oder dunklen Jacke. Auf dem Kopf hatte er eine dunkle Schirmkappe, die er laut Huber tief zum Gesicht heruntergezogen hatte.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten