Handybetrüger verursacht 10.500 € Schaden

Linz

Handybetrüger verursacht 10.500 € Schaden

Der Mann verwendete sieben Mobiltelefone unter falschem Namen.

Ein 32-jähriger Linzer hat sieben Handys unter falschem Namen angemeldet und verkauft. Er verwendete dafür die Daten eines Mannes, dem er in einem Bordell im Bezirk Linz-Land Führerschein und Bankomatkarte gestohlen hatte. Der Betrüger richtete einen Schaden von insgesamt 10.500 Euro an, teilte die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Dienstagvormittag in einer Presseaussendung mit.

Der Mann war in sieben Fällen erfolgreich, viermal blieb es beim Versuch. Die großteils hochpreisigen Mobiltelefone verkaufte er nach der Anmeldung bei Handy-Shops. Als dem Opfer Telefonrechnungen ins Haus flatterten, wurde es stutzig und schlug Alarm. Der Täter ist geständig und wurde angezeigt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten