Horror-Impfstory: Polizei schnappte Corona-Lügner

Story mit 9 falschen Toten erfunden

Horror-Impfstory: Polizei schnappte Corona-Lügner

Ein Corona-Rebell sorgte mit zwei erfundenen Sprachnachrichten für Riesen-Aufregung. 

Stmk. Rasend Verbreitung fanden die Horror-Geschichten eines zunächst Unbekannten, der in besorgtem Ton verlautbarte und verbreitete, dass steirischer Polizist – nämlich der stellvertretende Inspektionskommandant der Polizeiinspektion Seckau, Heimo H. – kürzlich drei Stunden nach der 3. Corona- Impfung gestorben sei. Eine Falschmeldung: Laut Landespolizeidirektion hatte der Polizist die Booster-Impfung gar nicht erhalten. Er war zwar Corona-positiv, hatte aber einen milden Verlauf und befand sich in Quarantäne – und starb eines natürlichen ­Todes! In einer weiteren Messenger- und WhatsApp-Sprachmeldung lancierte dieselbe Stimme, dass sein Hausarzt 146 Menschen geimpft habe. Dabei wären 8 Personen gestorben, zwei weitere benötigten ein Spenderherz, einige Frauen hätten ihre ungeborenen Kinder verloren. Alles gelogen!


Anzeige. Polizisten aus Knittelfeld konnten daraufhin den Urheber der Fake News im Murtal ausfindig machen. Der gestand schnell und meinte, damit bloß ­seine persönliche Meinung untermauert zu haben. Der 53-jährige Frühpensionist wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten