fussball

Brüderpaar verurteilt

Attacke auf Schiri in Kärnten: 70 Spiele Sperre

Ein Schiedsrichter wurde bei einem Spiel im Kärntner Unterhaus verprügelt und verletzt.

Die unfassbaren Szenen haben sich im Juni des Vorjahres bei einem bereits bedeutungslosen Fußballspiel der 1. Klasse A im Kärntner Unterhaus zwischen der TSU Nikolsdorf und dem FC Mölltal abgespielt.

Gelb-Rot

Schiedsrichter Gottfried Neuwirth (60) hatte einem Spieler des Fixabsteigers Nikolsdorf in der 85. Minute beim Stand von 0:0 wegen eines Fouls und Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Der Kicker hatte ihn beschimpft, da er eine Attacke an seinem Bruder nicht geahndet hatte.

Aufs Feld gerannt

Da rastete der Vater der Brüder, der auf der Tribüne saß, plötzlich aus, rannte aufs Spielfeld und streckte den Unparteiischen mit einem Faustschlag nieder. Danach trat er ihm noch mehrmals gegen den Kopf. Neuwirth ging k. o. und kam verletzt ins Spital.

Als der Angreifer flüchtete und ihn die Mölltaler Kicker verfolgten, verpasste einer der Brüder einem Gegenspieler einen Schlag, sodass dieser zu Boden ging und sich schwer am Auge verletzte. Nun wurden die rabiaten Geschwister vom Strafsenat für 30 bzw. 40 Spiele gesperrt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten