Schlechtes Zeugnis für die ÖBB

"Riesen-Schutzengel"

Betrunkener Kärntner von Zug gestreift

Scheinbar hat der Mann die Gleise auf der Tauernbahn widerrechtlich überquert.

Ein nach Polizeiangaben schwer betrunkener Kärntner ist am Mittwoch auf der Tauernbahn zwischen Spittal und Villach in Kärnten laut ÖBB von einem Regionalzug gestreift worden, als der Zug gerade ohne anzuhalten durch die Haltestelle Ferndorf (Bezirk Villach Land) in Richtung Villach fuhr. "Der Mann, der nur leicht verletzt wurde, hatte einen Riesen-Schutzengel. Sekunden hätten gereicht und das Schlimmste wäre passiert", sagte ÖBB-Sprecher Christoph Posch.

Nur leicht verletzt
Der Betrunkene erlitt eine offene Wunde am Unterschenkel und wurde ins LKH Villach gebracht. Der Kärntner, dessen Alter Mittwochabend noch nicht bekannt war, überquerte die Gleise laut Posch widerrechtlich: "Nachdem er aus einem Zug, der von Villach nach Spittal fuhr, ausgestiegen war und kurz danach ein anderer Zug in die Gegenrichtung ohne stehenzubleiben die Haltestelle Ferndorf durchfuhr, wurde er vom Zug aus der Gegenrichtung gestreift."

Auch ein Polizist sprach von einem "glimpflich ausgegangenen Vorfall". Posch appellierte, Gleise nur auf dafür vorgesehenen Übergängen zu überqueren. Die Tauernbahn war für eine halbe Stunde gesperrt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten