Süße Welpen vor Tiermafia gerettet

Tier-Transport

Süße Welpen vor Tiermafia gerettet

Zöllnern gelang ein Schlag gegen die Welpen-Mafia. Sie wollte auch mit Katzen handeln.

Es war eine Routinekontrolle des Zolls auf der Südautobahn (A 2) bei Klagenfurt. Den Beamten fiel ein Kastenwagen mit spanischem Kennzeichen und einem slowakischen Fahrer auf. Sie stoppten ihn, durchsuchten das Auto und stießen auf acht Malteser-Welpen und 20 britische Kurzhaar-Katzenbabys. Horst Mairitsch vom Zollamt: „Die Tiere befanden sich in keinem guten Zustand. Der Lenker konnte auch keine Papiere wie Gesundheitszeugnisse, Impfpässe oder Heimtierausweise vorlegen.“

Tiere von Amtstierarzt sofort beschlagnahmt
Nach der Beschlagnahmung kamen die kläglich winselnden Welpen und Katzenbabys ins Tierschutzkompetenzzentrum. Präsidentin Evelin Pekarek: „Die Tiere waren sehr verschreckt und hungrig. Sie waren sicher schon eine Weile ohne Trinkwasser und zeigen zum Teil auch Gendefekte. Womit es sich mit Sicherheit um einen illegalen Tiertransport handeln dürfte.“

Operation. Eines der Hündchen benötigt eine lebensnotwendige Operation. Dem Fahrer droht ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Tierseuchengesetz. Wenn rechtliche Fragen geklärt sind, werden die Tiere zur Vermittlung freigegeben.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten