Perfekt geplant

Kidnapperin hatte Baby-Ausstattung

Elisabeth S. entführte die kleine Nora aus dem Europark in einer Tasche.

Vor zwei Wochen hat Elisabeth S. (32) im Salzburger Europark die zehn Monate alte Nora Zwilling entführt. Jetzt zeigte eine Hausdurchsuchung bei der psychisch kranken Frau in Kössen: Ihr Kinderwunsch muss überwältigend gewesen sein. Denn die Kidnapperin hatte bereits ein Kinderbett, Fläschchen, einen Tragekorb und einen Kinderwagen gekauft. In einer Schublade fanden die Beamten sogar eine Lebensversicherung, abgeschlossen auf ein Neugeborenes, das „Marlene“ heißen sollte.

Elisabeth S. war nach Bayern geflüchtet und wird demnächst ausgeliefert.

Gegen die 32-jährige Verdächtige wird in Innsbruck bereits wegen eines Vermögensdeliktes ermittelt. Derzeit befindet sie sich in psychiatrischer Behandlung in einer Spezialklinik in Bayern. In einer ersten Diagnose wurde bei der Frau ein "übersteigerter Kinderwunsch" festgestellt.

Das drei Monate alte Mädchen war entführt worden, während seine Mutter gerade Kleidung in einer Umkleidekabine anprobierte. Obwohl das Einkaufszentrum unmittelbar danach abgeriegelt worden war, gelang der Täterin die Flucht. Aufgrund der veröffentlichten Bilder aus der Überwachungskamera gingen jedoch bald Hinweise ein.

Eine großangelegte Fahndung führte schließlich zum Erfolg. Die 32-Jährige wurde fünf Stunden nach der Entführung in Bayern in Grenznähe zu Tirol festgenommen. Das Baby konnte den Eltern unverletzt und wohlauf übergeben werden.

Mehr dazu

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten