Rekrut stirbt an Überhitzung Horn Bundesheer

Nach Tragödie um Garde-Soldaten

Mutter lässt Toni in Uniform beerdigen

Die Familie des toten Garde-Soldaten zeigt in ihrer Trauer unglaubliche Größe.

Nach dem tragischen Hitze-Tod des Garde-Rekruten Toni P. (19) bei einem Stationsmarsch in Horn und infolge einer bakteriellen Infektion, nötigt die Haltung der Hinterbliebenen größten Respekt ab. Keinerlei öffentliche Kritik am Bundesheer wie von anderer Seite. Stattdessen eine große Geste der Versöhnung. Die Mutter von Toni P. hat laut Ministerium darum gebeten, dass ihr Sohn in Uniform beigesetzt wird.

Der tote Garde-Soldat erhält ein Begräbnis mit militärischen Ehren – auch dem hat die Familie ausdrücklich zugestimmt. Kameraden der Garde werden den mit der Staatsflagge geschmückten Sarg eskortieren. Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil wird persönlich an der Zeremonie teilnehmen.

Unterdessen gehen die Untersuchungen zum Tod des Rekruten weiter. War anfangs nur von einem Hitzschlag wegen 36 Grad Außentemperaturen die Rede, ergab die weitere Obduktion eine akute Infektion bei Toni P. Beides in Kombination dürfte zur Tragödie geführt haben. Was Auslöser der Infektion war, soll noch geklärt werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Beschwerden von Toni P. laut Kameraden ignoriert

Bei Hitze kein Marsch mehr?

Felipe: "UNO-Soldaten statt Heere"

Toni P. (†): Das Protokoll des Todesmarsches

Todesmarsch: Toni hatte akuten Infekt



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten