pfarrer

Diözese St. Pölten

Priester nach Hochzeit abgesetzt

Der Pfarrer ist kürzlich eine standesamtliche Ehe eingegangen.

Der Ordinariatskanzler der Diözese St. Pölten, Gottfried Auer, hat interimistisch die Leitung der Pfarre Kapelln übernommen, deren bisheriger Pfarrer, Ordenspriester Johann Fent, "nach Bekanntwerden seiner Eheschließung aus der Gemeinde abgezogen werden musste", teilte Kathpress am Montag mit. Fent sei "nach zehnjährigem Wirken" in der niederösterreichischen Gemeinde eine standesamtliche Ehe eingegangen, "was automatisch seinen Ausschluss aus dem Orden der Salesianer und das Verbot der Ausübung seiner priesterlichen Dienste bewirkt".

Verheirateter Priester
Der 74-Jährige sei "mit 13. November von Bischof Klaus Küng von seiner Funktion als Provisor der Pfarre Kapelln enthoben" worden, hieß es auf der Homepage der Diözese St. Pölten zu dem Fall. "Fent war seit 2001 in Kapelln tätig und gehörte seit 1955 der Ordensgemeinschaft der Salesianer an." Vor kurzem sei bekanntgeworden, dass er "am 24. Juli 2009 in Wien eine standesamtliche Ehe eingegangen" sei. "Der Provinzialrat der Salesianer stellte daraufhin fest, dass sich Johann Fent damit laut Kirchenrecht selbst aus dem Orden ausgeschlossen hat und seinen priesterlichen Dienst nicht mehr ausüben darf. Er wurde vom Provinzial über diese Situation informiert. Fent hat die Pfarre Kapelln inzwischen verlassen", war auf der Homepage zu lesen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten