PICT0452

Großeinsatz

280 Kids aus brennender Schule geholt

Unbekannte Zündler setzten das Gebäude in Flammen.

Kottingbrunn. Es ist Donnerstag, 7.45 Uhr – kurz vor Unterrichtsbeginn. Als die Glocke in der Volksschule Kottingbrunn schrillt und Lehrerinnen wie Schüler zum Unterricht ruft, dringen plötzlich dichte Rauchschwaden aus der Buben-Toilette.

Evakuierung
Eine aufmerksame Pädagogin bemerkt die akute Gefahr und informiert geistesgegenwärtig die Direktorin. Diese ruft sofort die Feuerwehr zu Hilfe. Währenddessen haben ihre Kolleginnen und der Schulwart bereits alle 280 Kinder der zwölf Klassen geordnet ins Freie geführt, die Schule vorbildlich komplett evakuiert.

Rettungseinsatz
Wenig später sind die alarmierten Brandbekämpfer vor Ort. Während noch Schlauchleitungen verlegt werden, durchsuchen bereits Männer in Atemschutzanzügen und mit Wärmebildkameras die Schule. Dann Entwarnung: „Niemand mehr im Gebäude.“ Etwas mehr als eine halbe Stunde später ist der Spuk vorbei. Es heißt „Brand aus“.

Brandursache
Der Grund des Feuers lässt die Ermittler noch rätseln. „Jedenfalls ist die Endloshandtuch-Rolle im WC in seiner Halterung in Brand geraten“, weiß die Exekutive. Ob tatsächlich ein paar Knirpse nach dem Besuch der Feuerwache im Ort selbst einen Einsatz simulieren wollten, wird noch untersucht. Ein Mädchen wurde bei dem Brand leicht verletzt. Der Schaden beträgt etwa 30.000 Euro.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten