prostitution

Brutaler Bulgare

Zwei Frauen zur Prostitution gezwungen

Artikel teilen

Die beiden Bulgarinnen musste zunächst in Wien, dann in Linz und schließlich in Perg arbeiten. Eine der Frauen versuchte mehrmals zu flüchten, aber der brutale Zuhälter verhinderte das.

Zwei bulgarische Frauen wurden von einem 39-jährigen Landsmann im Jänner diesen Jahres nach Österreich gebracht und zur Prostitution gezwungen. Zuerst brachte sie der Arbeitslose in ein illegales Bordell in Wien, anschließend verschleppte er sie nach Linz und später nach Perg in Oberösterreich. Ihren Lohn mussten sie zur Gänze an ihn abgeben.

Eine der beiden Frauen versuchte mehrmals zu flüchten, was ihr aufgrund der Brutalität des Bulgaren nicht gelang. Er nahm ihr den Reisepass ab und verbot ihr jeglichen Kontakt zu ihrer Familie. Daraufhin erstattete die Mutter der Frau in Bulgarien eine Abgängigkeitsanzeige. Sie äußerte den Verdacht, dass ihre Tochter gefangen gehalten und zur Prostitution gezwungen werden könnte.

Bei einer Kontrolle Anfang Mai griffen die Sicherheitsbeamten die Frauen in einen illegalen Bordell auf. Wenige Tage später konnte der Tatverdächtige festgenommen werden. Er wurde wegen Freiheitsentziehung, Förderung gewerbsmäßiger Unzucht, Zuhälterei und Menschenhandel angezeigt. Er wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo