Rassismus-Skandal am Flughafen Wien?

Frau klagt an

Rassismus-Skandal am Flughafen Wien?

Ein Beamter soll eine Kopftuchträgerin rassistisch beleidigt haben.

Es sind schwere Vorwürfe, die Asma A. in einem Facebook-Video erhebt. Die Wienerin türkischer Herkunft unternahm mit rund 20 Mädchen einen Trip nach Istanbul. Bei der Ankunft in Wien-Schwechat soll es dann zu einem Rassismus-Skandal gekommen sein. Asma und ihre Freundinnen wurden von einem Beamten rassistisch beleidigt. Die junge Frau will sich nun mit ihrem Video zur Wehr setzen.

"Zwangsverheiratet"

Bei einer Polizeikontrolle zur Einreise soll es zum Vorfall gekommen sein. Der Beamte fragte eines der Mädchen, was sie denn in der Türkei gemacht habe. Als sie antwortete, sie sei zum Urlaub in Istanbul gewesen, wollte der Beamte wissen, „ob sie eh nicht zwangsverheiratet wurde“.

Diese Frage zwang einen anderen Passagier, der in der Reihe antwortete, zum Eingreifen. Es entwickelte sich laut Asma ein Streitgespräch zwischen dem Passagier und dem Beamten. Der Polizist rechtfertigte sich damit, dass er sich nur einen Spaß erlaubt habe. Als der Mann dies kritisierte, was für ein Spaß dies denn sei, antwortete der Beamte, „dass nur er bestimmt, was Spaß ist“. Den Mann forderte er auf, „vom Gas runterzukommen“.

Anzeige

Asma will die Sache nicht auf sich sitzen lassen und nun Anzeige erstatten. Inzwischen konnte sie auch die Dienstnummer einholen, nachdem ihr dies zunächst verweigert wurde. Die Polizeidirektion Niederösterreich bestätigte eine Beschwerde, die derzeit überprüft werde.

Das Protestvideo der jungen Österreicherin verbreitet sich nun viral im Netz. Bisher wurde es bereits 65.000 Mal angeklickt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten