17-jähriger Mörder bekommt 10 Jahre Haft

Familienstreit im Pongau

17-jähriger Mörder bekommt 10 Jahre Haft

Artikel teilen

Großonkel getötet - Haftstrafen auch für die Mittäter.

Im fortgesetzten Prozess am Salzburger Landesgericht gegen einen damals 17-jährigen Lehrling, der am 12. September 2011 in Bischofshofen seinen Großonkel getötet und seinen Onkel schwer verletzt haben soll, sind am späten Freitagabend die Urteile gesprochen worden: Der Haupttäter - er wurde nach dem Jugendstrafrecht schuldig gesprochen - erhielt zehn Jahre Haft, seine Komplizen müssen für vier bis acht Jahre ins Gefängnis. Der Staatsanwalt erbat sich Bedenkzeit, die Urteile sind damit nicht rechtskräftig.

Die Tat hatte sich am 12. September ereignet. Der damals noch 17-Jährige hatte erfahren, dass der Onkel seine Mutter bedrängte, eine Beziehung mit ihm einzugehen. Dabei soll er die Frau auch bedroht haben. Daraufhin beschloss der Jugendliche laut Anklage, den Onkel zu töten. Es kam zu einem Treffen auf dem Verkaufsplatz eines Gebrauchtwagenhändlers, und dort stach der 17-Jährige auf seinen Onkel und dessen Vater ein. Die drei verurteilten Komplizen hatten die beiden Männer mit Fäusten, Tritten und einer Stahlrute attackiert. Sie waren erst kurz davor vom Jugendlichen dazu angeheuert worden. Zwei kannten ihre Opfer nicht einmal.

Die stärksten Bilder des Tages

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo