Slackliner balancierte über Stephansdom

Rekord beim 1. Versuch geglückt

Slackliner balancierte über Stephansdom

Balance-Einlage in 60 Metern Höhe bescherte Christian Waldner ein "Flow-Erlebnis"

Der Schutzengel hat mitgespielt: Vor Hunderten Schaulustigen balancierte Slackliner Christian Waldner am Freitagabend und erfolgreich über den Stephansdom. Ganze zehn Minuten dauerte der Drahtseilakt. Der Tiroler arbeitete sich dabei in 60 Metern über dem Boden Schritt für Schritt vom großen Steffl-Turm (Südturm) bis zum südlichen Heidenturm vor und tänzelte nach kurzer Verschnaufpause wieder retour. Seine Ausbeute: "Ein Flow-Erlebnis, fünf bis zehn Sekunden lang. Davon kann man lange zehren."



Die "Erstbegehung" des Wiener Wahrzeichens war zuletzt unter keinem guten Stern gestanden, da ursprünglich Regen und starker Wind prognostiziert waren. Dank letztendlich doch freundlichem Wetter ging alles gut - wobei: "Die körperliche und psychische Belastung war schon hoch", gestand der - stets mittels Gurt gesicherte - Publikumsheld im Anschluss, als er zu ebener Erd' mit Radiomoderatorin Claudia Stöckl und Dompfarrer Toni Faber konferierte.

Die Anfeuerungsrufe der mit Smartphones sowie Speis und Trank bewaffneten Schaulustigen hätten ihn jedenfalls beflügelt, versicherte Waldner. Die Idee, barfuß auf einem 2,5 Zentimeter dicken Seil über den Stephansdom zu balancieren, sei ihm bei einem Wien-Besuch vor rund vier Jahren gekommen. Aus dem ursprünglichen Jux wurde bald Ernst, bis der Seiltanz letztendlich ins Rahmenprogramm des Steffl-Kirtags aufgenommen und gleichzeitig als spektakulärer Auftakt der heutigen "Langen Nacht der Kirchen" auserkoren wurde.

Emotional dürfte es sich für den studierten Betriebswirt und Sportwissenschafter jedenfalls ausgezahlt haben - denn: "Es war einfach nur schön."

Diashow: Slackliner läuft über Steffl

Slackliner läuft über Steffl

×

     

    Nächste Seite: Der Ticker zum Nachlesen

    20.20 Uhr: Wir verabschieden uns für heute und bedanken uns fürs Mitlesen! In Kürze haben wir noch ein Video der beiden Balance-Akts und ein Interview mit dem Extrem-Slackliner aus Tirol!

    20.16 Uhr: Vom Fenster aus winkt er noch einmal zu den Fans und bedankt sich mit Applaus beim Publikum.

    20.15 Uhr: Waldner ist wohlbehalten und ohne Fehler beim Heidenturm angekommen! Wieder ein starker und spektakulärer Auftritt!

    20.13 Uhr: Das erste Missgeschick von Waldner. Er richtet sich auf der Slackline auf, rutscht dann beim ersten Schritt ab. Im zweiten Anlauf klappt wieder alles. Der Tiroler ist wieder auf dem Weg zum Heidenturm.

    20.11 Uhr: Den ersten Weg hat er wieder problemlos zurückgelegt. Jetzt ist Zeit für eine kleine Showeinlage: Waldner geht auf der Slackline in die Liegestützposition.

    20.09 Uhr: Nach einem 3/4 der Strecke kniet Waldner auf der Slackline. Danach steht er problemlos auf und spaziert weiter.

    20.07 Uhr: Waldner steht auf der Slackline und geht langsam voran. Der Tiroler wirkt höchst konzentriert, die ersten 25 Meter hat er im Sonnenuntergang bereits absolviert. Wie schon am frühen Abend wirkt alles sehr souverän,

    20.05 Uhr: Jetzt ist Waldner aus dem Fenster gestiegen. Wie beim ersten Versuch, rutscht er auch jetzt die ersten Meter sitzend weiter und kontrolliert noch einmal das Sicherungsseil.

    20.03 Uhr: Vor dem zweiten Versuch lässt sich Waldner noch etwas mehr Zeit. Bis jetzt nichts zu sehen vom Tiroler.

    19.55 Uhr: Der Stephansplatz füllt sich wieder, viele Fans wollen den zweiten Versuch in der Abenddämmerung mitverfolgen.

    19.40 Uhr: Waldner mit einem ersten Blick vom Turm. In 20 Minuten wird er noch ein weiteres Mal zwischen den Türmen balancieren. Das Wetter sollte auch diesmal kein Problem werden, auch wenn es in den letzten Minuten wieder etwas windiger geworden ist.

    19.30 Uhr: In etwa einer halben Stunde beginnt der zweite Versuch. Klappt wieder alles so problemlos, wie beim ersten "Spaziergang" über den Steffl?

    19.05 Uhr: Die besten Bilder von Christian Waldner bei seinem Rekordversuch.

    Diashow: Slackliner läuft über Steffl

    Slackliner läuft über Steffl

    ×

      18.35 Uhr: Ein Interview mit Waldner wird es erst nach dem zweiten Stunt geben. Zwischen den beiden Versuchen möchte der Tiroler nicht gestört werden und sich voll konzentrieren.

      18.20 Uhr: Um 20 Uhr wird Waldner noch ein zweites Mal von Turm zu Turm gehen.

      18.14 Uhr: Der Tiroler verschwindet wieder im Turm des Stephansdoms. Heute steht er dem oe24-Team dann zu einem Exklusiv-Interview zur Verfügung.

      18.13 Uhr: Wieder brandet Jubel auf! Waldner hat den ersten Versuch problemlos gemeistert! Coole Vorstellung des Tirolers!

      18.11 Uhr: 3/4 der Strecke hat Waldner auch auf dem Retourweg schon geschafft.

      18.10 Uhr: Die ersten Meter auf dem Rückweg hat der 34-Jährige bereits wieder absolviert. Er wird wohl nur wenig Zeit haben, die tolle Aussicht über Wien zu genießen.

      18.09 Uhr: Waldner applaudiert dem Publikum, bevor er sich scheinbar auf den Rückweg macht.

      18.07 Uhr: Geschafft! Waldner hat die 50 Meter Distanz absolviert! Nur gegen Ende gab es eine kleine Unsicherheit, ansonsten wirkte die Vorstellung sehr souverän. Ohrenbetäubender Jubel auf dem vollen Stephansplatz.

      18.06 Uhr: Der Tiroler ist fast am Ziel! Nur noch wenige Meter hat er vor sich!

      18.05 Uhr: Unglaublich! bei Waldner sieht alles so einfach aus! Mühelos balanciert er in 60 Metern Höhe von einem Turm zum anderen. 

      18.04 Uhr: Jetzt steht Waldner auf der Slackline und setzt langsam und behutsam einen Schritt nach dem anderen.

      18.03 Uhr: Der Tiroler liegt auf der Slackline, macht noch einige Lockerungsübungen - jetzt fordert er noch etwas mehr Anfeuerung vom Publikum. Sehr lockerer Auftritt in 60 Metern Höhe!

      18.02 Uhr: Waldner versucht zuerst einmal sitzend auf der Slackline das Gleichgewicht zu halten.

      18 Uhr: Los geht's! Waldner mit den letzten Vorbereitungen.

      17.55 Uhr: Die Sapnnung steigt, in ca. fünf Minuten geht es los. Mittlerweile sind schon viel Zuschauer am Stephansplatz eingetroffen.

      17.45 Uhr: In einer Viertelstunde beginnt der Balance-Akt über dem Steffl! Das Wetter hat sich in der letzten Stunde noch einmal deutlich gebessert. Bei blauem Himmel und Sonnenschein ist mittlerweile auch der Wind eingeschlafen und sollte heute keine Probleme machen.

      17.25 Uhr: Die Slacklinie - ein Gurtband - ist übrigens nur 2,5 cm breit. Extremsportler Waldner wird die 50 Meter über die Slacklinie barfuß zurücklegen. "Barfuß ist das Gefühl einfach besser."

      17 Uhr: Bereits am Mittwoch hat der Tiroler den einzigen Probelauf am Steffl absolviert. "Es war ein starkes Gefühl. Ich habe danach so laut gejubelt – ich glaube, ganz Wien hat mich gehört", so Waldner.

      16.48 Uhr: Das Wetter sollte heute einigermaßen mitspielen. Momentan ist es in der Inneren Stadt zwar etwas windig, aber der angekündigte Regen bleibt bislang aus. Nach aktuellen Prognosen soll es in Wien bis in die späten Abendstunden trocken bleiben.

      16.20 Uhr: In einer Höhe von 60 Metern legt Extrem-Slackliner Waldner die 50 Meter zwischen den beiden Türmen zurück. Ein Problem könnte dabei der Wind sein: "Der Wind ist in der Höhe ja immer da und mit ihm muss man sich erst einmal anfreunden", so Waldner im ÖSTERREICH-Gespräch.

      16 Uhr: Herzlich willkommen! In zwei Stunden möchte Christian Waldner auf einer Slackline zwischen zwei Türmen des Stephansdoms balancieren. Wir halten Sie mit dem oe24-Liveticker auf dem Laufenden, zudem gibt es einen Livestream zur spektakulären Überquerung.

      Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

      Die stärksten Bilder des Tages

      ×

        OE24 Logo
        Es gibt neue Nachrichten