pfefferspray

Reifen aufgeschlitzt

Alkolenker "rächte" sich an Polizei

Pfefferspray-Einsatz: Beamte stellten 40-jährigen Steirer, der daraufhin randalierte.

Ein steirischer Alkolenker wollte sich offenbar wegen des ihm von Polizisten abgenommenen Führerscheins "rächen" und hat bei einem Streifenwagen einen Reifen aufgeschlitzt. Ein Beamter sah den 40-Jährigen dabei. Der Mann wurde gestellt, griff aber die Uniformierten mit Tritten und Schlägen an. Erst mit Pfefferspray konnte er überwältigt werden, so die Landespolizeidirektion Steiermark am Samstag.

Der Vorfall hatte sich bereits am Mittwochabend abgespielt, wie die Polizeiinspektion Strass in Steiermark am Samstag, dem Allerheiligentag, mitteilte. Mehrere Fahrzeuglenker hatten gemeldet, dass auf der L208 in Richtung Wagendorf ein offensichtlich alkoholisierter Autofahrer unterwegs sei. Eine Polizeistreife hielt das Fahrzeug an. Sogleich wurde deutlich, dass der 40-jährige Lenker aus dem Bezirk Leibnitz alkoholisiert war. Ein anschließend auf der Polizeiinspektion Strass durchgeführter Test ergab 2,1 Promille. Dem Mann wurde daraufhin der Führerschein abgenommen.

Danach verließ der 40-Jährige die Polizeiinspektion und wollte sich offenbar rächen: Als er an einem der dort abgestellten Streifenwagen vorbeiging, zückte er ein mitgeführtes Stanleymesser, schlitzte einen Reifen auf und lief davon. Womit der selbst ernannte Rächer nicht gerechnet hatte: Ein Beamter, der auf dem Balkon der Inspektion stand, hörte das zischende Geräusch und sah den Mann flüchten. Mehrere Polizisten eilten sie dem Südsteirer nach und stellten ihn vor einem Cafe. Der 40-Jährige attackierte die Uniformierten sofort mit Faustschlägen und Fußtritten. Erst unter Einsatz von Pfefferspray konnte der Tobende überwältigt werden. Der Mann wurde wegen schwerer Sachbeschädigung und Widerstandes gegen die Staatsgewalt angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten