Personentunnel zum Grazer Hauptbahnhof eröffnet

Graz

Personentunnel zum Grazer Hauptbahnhof eröffnet

Teilen

150 Meter lange Anbindung zu Bahnsteigen - Alter Wunsch westlicher Bezirke wurde realisiert.

Mit der Fertigstellung des neuen nördlichen Personentunnels am Grazer Hauptbahnhof ist für westliche Stadtbezirke ein alter Wunsch in Erfüllung gegangen und ein weiterer Schritt in Richtung Fertigstellung der Großbaustelle gesetzt worden. Der knapp 150 Meter lange Tunnel führt von der Waagner-Biro-Straße zu den Bahnsteigen und in die Halle. Noch bis 2015 wird an dem Verkehrsknotenpunkt gearbeitet, etwa an neuen Gleisanlagen, hieß es seitens der ÖBB am Freitag bei der Tunnel-Eröffnung.

Klaus Schneider, Projektleiter der ÖBB-Infrakstruktur, erklärte die schwierigen Bedingungen, unter denen die direkte Anbindung des Westens in Form des Bezirks Eggenberg gebaut wurde: "Wir mussten bei vollem Betrieb 18 Gleisachsen unterqueren, wo täglich 600 Zug- und rund 1.000 Verschubfahrten passieren." 11,7 Mio. Euro kostete der Tunnel, der Wasserturm am Eingang sowie der Vorplatz in der Waagner-Biro-Straße wurden saniert bzw. gestaltet und bieten eine Art Kontrapunkt zum nach Osten orientierten Haupteingang.

Für den Tunnel wurden etwa 16.600 Kubikmeter Boden abgetragen und 4.215 Kubikmeter Stahlspundwände zur Sicherung der Baugrube errichtet. Für das Bauwerk mussten 3.200 Kubikmeter Beton und 340 Tonnen Stahl verarbeitet werden. Rund zwei Jahre wurde gebaut. Radfahrer, Skater oder Scooter-Fahrer können die Anbindung jedoch nicht nutzen - zumindest nicht fahrend. Wie Stadträtin Lisa Rücker (G) sagte, wurde mit dem Zugang ein 30 Jahre alter Wunsch der westlichen Bezirke verwirklicht.

Gemeinderat Peter Piffl-Percevic (V) sprach von einer "Erweiterung der Stadt" und einem im wahrsten Sinne des Wortes "funktionalen Hauptbahnhof, der nun von zwei Seiten erreichbar ist." Etwa 30.000 Menschen sollen den Tunnel täglich nutzen. Gestaltet wurde eine der beiden Seitenwände mit einer Fläche von etwa 500 Quadratmetern von Künstler Peter Kogler, der auch schon die Bahnhofshalle farblich in Szene setzte.

Noch bis 2015 wird am Grazer Hauptbahnhof gebaut und zwar an den Bahnsteigen und deren Überdachung, an der Neuerung von Gleisen und an der Sicherheitstechnik. Die wesentlichen Arbeiten sollten Ende 2014 fertig sein, erklärte ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Nach den Schlussarbeiten ist ein Ende der Großbaustelle für Ende 2015 geplant.

Die stärksten Bilder des Tages

.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo