Tödliche Badeunfälle in Österreich

Vorarlberg/Salzburg

Tödliche Badeunfälle in Österreich

Zwei Pensionisten erlitten beim Schwimmen Herzinfarkt.

Ein 71-jähriger Mann aus der Schweiz ist am Sonntagnachmittag in Vorarlberg beim Baden ums Leben gekommen. Der Pensionist erlitt während des Schwimmens am FKK-Strand in Hard (Bezirk Bregenz) einen Herzinfarkt, informierte die Vorarlberger Polizei. Mehrere Badegäste wurden gegen 15.00 Uhr auf den medizinischen Notfall aufmerksam und kamen dem Mann zu Hilfe. Sie zogen den 71-Jährigen aus dem Wasser und leiteten Reanimationsmaßnahmen ein. Diese blieben jedoch erfolglos.

77-jähriger Salzburger starb beim Schwimmen im Mondsee
Ein 77-jähriger seit Sonntag im Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich vermisster Schwimmer aus Salzburg ist Montag früh tot geborgen worden. Der Mann dürfte einen Herzinfarkt erlitten haben, so die Polizei-Pressestelle Oberösterreich.

Der Mann wurde gegen 17.40 Uhr als vermisst gemeldet, nachdem er vom Schwimmen nicht mehr zurückgekommen war. Bis 23.00 Uhr suchten 40 Wasserretter, darunter 18 Taucher, nach dem Salzburger. Über Nacht musste die Aktion abgebrochen werden. Montag früh wurde sie fortgesetzt. Kurz vor 8.00 Uhr wurde der Schwimmer etwa 15 Meter von einem Steg entfernt reglos im Wasser treibend gesehen, eineinhalb Stunden später bargen die Einsatzkräfte seine Leiche.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×


    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten