Jetzt drohen Waldbrände

Extrem trocken

Jetzt drohen Waldbrände

Seit Wochen fehlt es massiv an Regen: In weiten Teilen Österreichs herrscht Waldbrandgefahr.

Seit Wochen hat es viel zu wenig geregnet: Im Waldviertel zum Beispiel fiel gerade einmal 10 Prozent des durchschnittlichen Niederschlags, in Nordtirol gab es kaum Schnee, der Wienerwald ist staubtrocken.

In Vorarlberg warnt die Feuerwehr bereits vor einer erhöhten Waldbrandgefahr: Holz sollte keinesfalls im Freien verbrannt werden. Dadurch kann sich die Wiese entzünden und so rasch einen Flächenbrand auslösen. Im benachbarten Tirol war es bereits am 21. März in Absam (Innsbruck-Land) zu einem gewaltigen Waldbrand gekommen. Ein 18-jähriger Wanderer warf unachtsam eine Zigarette in den Wald - kurze Zeit später stand ein gesamter Berghang in Flammen.

Im Burgenland ist die Situation noch etwas entspannter, allerdings ist auch hier Vorsicht geboten. Speziell im Südburgenland und im Seewinkel sind die Böden knochentrocken - Flurbrände können entstehen, wenn etwa noch glüchende Zigaretten weggeworfen werden. Waldbrandgefahr besteht derzeit auch im Wienerwald.

Auch wenn es am Wochenende leicht regnen wird, die Waldbrandgefahr bleibt hoch. In neun von zehn Fällen werden Waldbrände übrigens von Menschen ausgelöst. Wer erwischt wird bezahlt bis zu 7000 Euro!



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten