Blaulicht Polizei Polizeieinsatz

Geriet ins "Kreuzfeuer"

Mann verletzte Streitschlichter in Wien mit Bierflasche und Messer

Ein betrunkener Tatverdächtiger wurde festgenommen: Dieser konnte sich bei der Einvernahme an den Vorfall nicht mehr erinnern.

Wien. Ein Betrunkener ist in der Nacht auf Sonntag in einem Lokal in Wien-Favoriten in eine Auseinandersetzung mit einem weiteren Gast geraten. Ein 26-Jähriger wollte den Streit schlichten. Auch er wurde vom 28-Jährigen zunächst wüst beschimpft, dann mit Bierflaschen attackiert und schließlich mit einem Messer verletzt. Der 28-Jährige wurde festgenommen, berichtete die Polizei am Montag.
 
Der 28-Jährige war gegen 3.30 Uhr mit dem Gast im Lokal in der Puchsbaumgasse aneinandergeraten. Als der 26-Jährige den Streit schlichten wollte, verlor der Serbe laut Polizei völlig die Kontrolle und warf zwei Bierflaschen nach dem jungen Mann. Dieser wurde von einer Flasche am Hinterkopf getroffen und verletzt, er zog sich eine Rissquetschwunde zu.
 
Nach dem Angriff verließ der 28-Jährige das Lokal, kehrte aber wenig später mit einem Messer in der Hand zurück. Er machte eine Stichbewegung gegen den Oberkörper des Kontrahenten. Dieser konnte den Angriff mit den Armen abwenden und erlitt dabei eine Schnittverletzung am rechten Ellbogen. Der Serbe flüchtete, blieb aber in der Nähe der Lokalität.
 
Gäste verständigten die Polizei. Die Beamten nahmen den Serben vor dem Lokal fest. Bei seiner Einvernahme gab der Mann an, dass er sich nicht an den Vorfall erinnern könne. Ein Alkoholtest wurde nicht durchgeführt.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten