Schwangere delogiert: Neugeborenes obdachlos

Wien

Schwangere delogiert: Neugeborenes obdachlos

Dienstag kam die kleine Jeanne auf die Welt – die Eltern sind glücklich, aber fix und fertig.

Eine Hochschaubahn der Gefühle machen derzeit Monika S. und ihr Freund Thierry durch. Wie berichtet, stand vergangene Woche der Exekutor vor der Tür, weil sie illegalerweise als Untermieter in einer Gemeindewohnung lebten.
Dass die Delogierung drohte, wollten die zu diesem Zeitpunkt hochschwangere Kellnerin (26) und der aus Frankreich stammende Künstler nicht gewusst haben, weil der Hauptmieter ihnen davon nichts gesagt haben soll. Nach der Aufregung ging nun alles Schlag auf Schlag:

Freunde
In der Nacht auf Dienstag setzten endlich die ohnehin schon überfälligen Wehen ein und um Punkt 6.45 Uhr kam Jeanne Nathalie mit zehn Tagen Verspätung in der Rudolfstiftung auf die Welt. Die Kleine ist wohlauf, hat aber schon vom ersten Tag an mit einem Makel zu kämpfen: Sie und ihre Eltern sind obdachlos bzw. werden vom Spital vorerst zu Freunden ziehen. Die Stadt Wien hat eine Übergangswohnung zugesichert.

(kor)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten