Schock-Report: So (un)sicher fühlt sich Österreich

Große Umfrage

Schock-Report: So (un)sicher fühlt sich Österreich

Zwölf Morde bereits seit Jahresbeginn, eine Reihe von gewalttätigen Überfällen an den gefährlichen Hotspots der größeren österreichischen Städte: Obwohl die allgemeine Kriminalitätsrate in Österreich im Sinken begriffen ist, sorgt die Häufung von Gewalt­delikten in letzter Zeit für ein erhöhtes Unsicherheitsgefühl in der Bevölkerung. Das bestätigt auch eine brandaktuelle ÖSTERREICH-Umfrage (Re­search Affairs, 1.005 Onlineinterviews, 13.–20. Februar, Schwankungsbreite 3,2 %).

  • Sicherheitsgefühl. Eine Mehrheit von 53 % aller Österreicher ist der Meinung, dass die Sicherheit für Leib und Leben in den vergangenen Jahren abgenommen hat (26 % etwas, 27 % sehr abgenommen). Bei den Frauen sind es sogar 55 %. Nur 19 % haben das Gefühl, dass die Sicherheit zu­genommen hat. Eher wenig überraschend: Das Unsicherheitsgefühl ist bei deklarierten FPÖ-Wählern am stärksten ausgeprägt (75 %), am schwächsten bei Grünen (30 %).

G_190221_Zu-Abnahme_Sicherh.jpg

Am stärksten ist Furcht bei Frauen zwischen 30 und 39

  • Sicherheit als Frau. Stellt man Österreicherinnen detailliert die Frage nach ihrem Sicherheitsempfinden als Frau, fühlen sich 58 % unsicherer als noch vor wenigen Jahren. Am stärksten ausgeprägt ist das Unsicherheits­gefühl bei Frauen zwischen 30 und 39 Jahren.

G_190221_Sicherheitsgef++hl.jpg

  • Angst vor Verbrechen. Haben Sie Angst, selbst Opfer eines Verbrechens zu werden? 44 % der Österreicher beantworten diese Frage mit Ja – ein sehr hoher Wert. Bei einer vergleichbaren Umfrage vor fünf Jahren lag die Quote bei 25 %. Und hier ist auch der Unterschied zwischen Männern und Frauen signifikant hoch. 55 % der Frauen, also weit mehr als die Hälfte, haben Angst, zum Opfer zu werden (gegenüber 36 % bei den Männern). Am meisten (über 60 %) fürchtet man sich in Niederösterreich, Salzburg und der Steiermark.

G_190221_Angst_vor_Verbrech.jpg

Am größten ist Angst vor Überfällen auf der Straße

  • Überfälle. Am weitesten verbreitet ist mit 66 % die Furcht vor einem Überfall auf der Straße. Erst weit dahinter an zweiter Stelle: 32 % haben Angst vor einem Einbruch in ihrer Wohnung. Hier war die Zahl in früheren Jahren weit höher, die Zahl der Delikte hat aber stark abgenommen. 16 % befürchten, ermordet zu werden. Eine sehr hohe Zahl der Frauen, 44 %(!), hat Furcht, selbst Opfer sexuellen Missbrauchs zu werden.

G_190221_Wovor-fuerchten-si.jpg

  • In der Nacht. 49 % der Österreicher haben ein mulmiges Gefühl, nach 22 Uhr allein auf die Straße zu gehen, bei den Frauen sind es sogar 53  %. 12 % gehen nach 22 Uhr überhaupt nicht allein aus dem Haus (bei den Frauen 20 %). Nur 27 % der Frauen haben kein ungutes Gefühl, wenn sie nächtens alleine sind.

Fazit. Auch wenn wir uns laut Kriminalitätsstatistik immer weniger fürchten müssten, nimmt das Unsicherheitsgefühl der Österreicher signifikant zu.

G_190221_Abnehmende_Sicherh.jpg

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 9

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten