Wien-Auftritt von Hass-Prediger zieht weite Kreise

Jetzt meldet sich ÖVP zu Wort

Wien-Auftritt von Hass-Prediger zieht weite Kreise

ÖVP-Sicherheitssprecher Mahrer: Extremismus hat keinen Platz in Österreich.

Wien. ÖVP-Sicherheitssprecher Karl Mahrer hat den für Sonntagabend in Wien geplanten Vortrag des bosnischen Salafisten-Predigers Safet Kuduzovic scharf kritisiert. "Salafismus hat in Österreich keinen Platz, so wie jede andere Form des Extremismus in unserer Gesellschaft keinen Platz hat", so Mahrer am Sonntag in einer Aussendung. "Hetze gegen die unanfechtbaren Werte der Freiheit, Demokratie, Gleichberechtigung und Religionsfreiheit" dürfe "keinesfalls Platz greifen".

Es gelte, "dem islamistischen Radikalismus geschlossen entgegenzutreten. Das Innenministerium und die Stadt Wien seien "dringend gefordert, dem am heutigen Sonntagabend geplanten salafistisch-extremen Auftritt einen Riegel vorzuschieben." Die Volkspartei stehe für ein abendländisch-christlich-jüdisch geprägtes Wertefundament, das es zu schützen gelte und der Verantwortung gegenüber Land und Leuten gerecht werde.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten