Klima-Ticket führt zu Chaos in den heimischen Zügen

aktuell

Klima-Ticket führt zu Chaos in den heimischen Zügen

Der Run auf die klimafreundlichen Öffi-Tickets bleibt nicht ohne Konsequenzen.

Österreich. Mehr als 170.000 Klima-Tickets wurden laut Umweltministerium bereits verkauft. Vor allem in den Ferienmonaten gerät die ÖBB allerdings durch die hohen Passagier-Zahlen in Bedrängnis – es ist nicht genug Platz für alle.

Räumungen. Das Manko: Ein Ticket sichert zwar die Zugfahrt, aber nicht einen Sitzplatz- dazu braucht es eine separate Reservierung. Trotzdem füllen sich in der Sommer-Zeit die Züge – Passagiere blockieren dabei oftmals Durchgänge und Türen. Zugräumungen sind die Folge: Seit Mai mussten über 1.500 Fahrgäste den Zug trotz gültigem Ticket wieder verlassen, wie eine Anfrage der SPÖ zeigt.

Überlastung. 25 Züge mussten im selben Zeitraum komplett geräumt werden. Am häufigsten in den Wien-Meidling (50% aller Räumungen) und Wien Hauptbahnhof (14%). Dabei hatte die ÖBB mit 46 Zügen und über 36.000 Sitzplätzen zusätzlich aufgerüstet.