Chemnitz: Grünen-Politiker schockt mit Nazi-Posting

Wirbel im Netz

Chemnitz: Grünen-Politiker schockt mit Nazi-Posting

David Ellensohn provoziert mit provokanten Tweet die Regierung.

„#chemnitz in Österreich Was wäre anders?“, fragt der Grünen-Politiker David Ellensohn auf Twitter und sorgt dann mit einer provokanten Aussage für Aufregung. „Die halbe Bundesregierung marschiert Seite an Seite in Springerstiefeln mit den Nazis.“

Ellensohn, der die Nachfolge Vassilakous antreten will, kritisiert dabei die Regierung und und den Bundeskanzler. „Hören wir bitte auf Hr. Kurz in die Pflicht zu nehmen. Das wird sich erst ändern, wenn die ÖVP für die Koalition mit Rechtsextremen abgestraft wird.“

 

Der Tweet von Ellensohn sorgte für eine heftige Diskussion im Netz. Viele finden die Aussage übertrieben oder gar populistisch. Die FPÖ reagierte  sogar mit einer eigenen Aussendung, in der man sich über den Grünen-Politiker lustig macht. „Dass er [Ellensohn] jetzt auf Twitter mutmaßte, in einem österreichischen Chemnitz wäre die rechtsextreme FPÖ Seite an Seite in Springerstiefeln mit den Nazis mitmarschiert, zeige deutlich auf, dass sich das Aufmerksamkeitsdefizit Ellensohns über die Sommermonate nicht verbessert, sondern sogar noch verschlimmert hat… Bitte, liebe Rathauskollegen aller Fraktionen: Wann auch immer Sie David Ellensohn im Rathaus, auf der Straße oder auf dem Fahrrad begegnen – sprechen Sie ihn an, umarmen Sie ihn und sagen Sie ihm, dass er ganz toll ist. Bitte macht alle mit, der David braucht das jetzt ganz dringend!“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten