Blauer Richtungsstreit zwischen Hofer und Kickl

Politik-Insider

Blauer Richtungsstreit zwischen Hofer und Kickl

Kickl will den Misstrauensantrag gegen Kurz stützen, Hofer will VP-FP II.

Der starke Mann der FPÖ, Herbert Kickl, hat via ÖSTERREICH klargemacht: "Wer Misstrauen gibt, kriegt Misstrauen." Heißt: Der von Kanzler Sebastian Kurz entlassene Innenminister will, dass die FPÖ am Montag dem Misstrauensantrag von Peter Pilz gegen Kurz zustimmt. Der formal designierte FPÖ-Chef Norbert Hofer spricht in oe24.TV zwar auch von Misstrauen gegen die ÖVP, will aber "noch Gespräche" führen.

Im Hintergrund kämpft Hofer für eine Neuauflage von VP-FP nach der Nationalratswahl im September. Die blaue Basis tobt freilich gegen die ÖVP und glaubt auch nicht daran, dass ein Comeback von Türkis-Blau möglich ist. Die Blauen würden lieber einen harten "Jetzt erst recht"-Oppositionswahlkampf führen und sämtliche blauen Boxhandschuhe gegen Kurz auspacken.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten