Blauer Richtungsstreit zwischen Hofer und Kickl

Politik-Insider

Blauer Richtungsstreit zwischen Hofer und Kickl

Kickl will den Misstrauensantrag gegen Kurz stützen, Hofer will VP-FP II.

Der starke Mann der FPÖ, Herbert Kickl, hat via ÖSTERREICH klargemacht: "Wer Misstrauen gibt, kriegt Misstrauen." Heißt: Der von Kanzler Sebastian Kurz entlassene Innenminister will, dass die FPÖ am Montag dem Misstrauensantrag von Peter Pilz gegen Kurz zustimmt. Der formal designierte FPÖ-Chef Norbert Hofer spricht in oe24.TV zwar auch von Misstrauen gegen die ÖVP, will aber "noch Gespräche" führen.

Im Hintergrund kämpft Hofer für eine Neuauflage von VP-FP nach der Nationalratswahl im September. Die blaue Basis tobt freilich gegen die ÖVP und glaubt auch nicht daran, dass ein Comeback von Türkis-Blau möglich ist. Die Blauen würden lieber einen harten "Jetzt erst recht"-Oppositionswahlkampf führen und sämtliche blauen Boxhandschuhe gegen Kurz auspacken.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten