Eklat bei FPÖ-Treffen: "Alles Verräter!" und Buh-Rufe

Wilder Streit um Straches Rausschmiss

Eklat bei FPÖ-Treffen: "Alles Verräter!" und Buh-Rufe

Beim Treffen der FPÖ-Spitze in Wien flogen die Fetzen: "Alles Verräter!", soll FPÖ-Mandatar Karl Baron bei der Verteidigung von HC Strache gerufen haben. Die Parteifreunde antworteten mit Buh-Rufen.

Im engsten Kreis wollten die freiheitlichen Spitzenfunktionäre Dienstagabend im Wiener Rathauskeller über den Parteiausschluss von Heinz-Christian Strache und die nähere Zukunft der Partei beraten. "Eigentlich verlief alles ziemlich friedlich", berichtete der Wiener Landesparteichef Dominik Nepp gegenüber ÖSTERREICH. Nur bei der Wortmeldung von FPÖ-Mandatar Karl Baron, dem Noch-immer-Unterstützer von Heinz-Christian Strache, soll es dann laut geworden sein. Laut Zeugen dieses Abends hätte Baron die Parteifreunde scharf kritisiert, weil sie "keine Loyalität" gegenüber Strache zeigen würden: Sie hätten ihm "viel zu verdanken".

 

Video zum Thema: Kickl geht mit Strache hart ins Gericht

 

Buh-Rufe und ein neuer Zeuge

Als dann Karl Baron angeblich auch gesagt hätte, dass sie alle "Verräter" wären, kam es zum Eklat: Es folgten Buhrufe und deftige Ausdrücke. Wie berichtet, unterstützt Baron einen Comeback-Versuch Straches: Der Ex-Vizekanzler soll auch schon andere Freiheitliche auf seine Seite gezogen haben. Offenbar droht nun tatsächlich eine Spaltung der FPÖ, zumindest der Wiener Landespartei.

Beim Parteitreffen wurde auch über eine weitere Zeugenaussage zur Spesen-Affäre diskutiert: So soll nun noch ein Bodyguard Straches die Darstellung des auch im Ibiza-Krimi verwickelten Sicherheitschef R. bestätigt haben. Das würde den Ex-FPÖ-Chef noch zusätzlich belasten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten