klasnic

Missbrauchsvorwürfe

Fischer empfing Klasnic-Kommission

Auch die kirchliche Kommission wird die Ergebnisse präsentieren.

Die von Kardinal Christoph Schönborn eingesetzte Opferanwaltschaft rund um die ehemalige steirische Landeshauptfrau Waltraud Klasnic (V) hat sich Dienstagnachmittag Bundespräsident Heinz Fischer vorgestellt. Man habe die Arbeitsweise und die Intentionen vorgestellt, berichtete Klasnic nach dem Treffen. Sie sprach von Interesse seitens Fischer, dieser habe sich nach Details zu den Missbrauchsfällen erkundigt.

Klasnic hat sich in ihre Opferschutzkommission einige prominente Namen geholt. Unter den acht Mitgliedern finden sich etwa die Vizepräsidentin des Verfassungsgerichtshofes, Brigitte Bierlein, der Präsident der Opferhilfsorganisation "Weißer Ring", Udo Jesionek, oder der frühere Wiener Stadtschulratspräsident Kurt Scholz. Auch der Publizist und frühere Vorsitzende der Plattform "Wir sind Kirche", Hubert Feichtlbauer, ist dabei.

Klasnic bei Bischöfen in Mariazell
Die Vorsitzende der von Kardinal Christoph Schönborn eingerichteten Opferanwaltschaft, Waltraud Klasnic, wird bei der Sommervollversammlung der Bischofskonferenz in Mariazell ab 21. Juni zu Gast sein. Konkret soll sie dort den Bischöfen von ihrer bis jetzt gesammelten Erfahrung berichten, sagte sie am Dienstag gegenüber der APA. Bis Juli soll die Klasnic-Kommission zudem einen ersten Zwischenbericht erstellt haben.

Was die ehemalige steirische Landeshauptfrau den Bischöfen bei der Sommervollversammlung präsentiert, sei noch nicht der Zwischenbericht, so Klasnic. Bis Ende des Jahres will die Opferanwaltschaft konkrete Leitlinien für die römisch-katholische Kirche in Österreich zum Umgang mit Missbrauch erarbeitet haben. Die Bischöfe haben dazu auch selbst eine Kommission unter der Leitung des Wiener Generalvikars Franz Schuster eingerichtet. Diese soll ebenfalls in Mariazell erste Ergebnisse präsentieren.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten