Afghanische Flüchtlinge

Einigung auf neue Regeln

Flüchtlinge sollen besser aufgeteilt werden

Einigung bei Treffen zwischen Landesreferenten und dem Innenminister.

Die Flüchtlingsreferenten der Bundesländer und Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) haben sich dafür ausgesprochen, die Aufteilung der Flüchtlinge in Österreich zu verbessern. Bei einem Treffen am Donnerstag in Wien habe man sich darauf geeinigt, neue Regeln für die Verteilung zu erarbeiten, berichtete die ORF-"Zeit im Bild".

Abwanderung in Städte bremsen

Derzeit wandern viele Asylwerber vor allem in die Ballungsräume ab: "Das zu unterbinden, ist eine wesentliche Sache", erklärte Ressortchef Sobotka nach dem Treffen. Man habe sich deshalb darauf verständigt, neue Regeln für die Verteilung der Flüchtlinge zu erarbeiten. So soll etwa bei der Grundversorgung darauf geachtet werden, dass Flüchtlinge in jenem Ort bleiben, wo sie zugeteilt wurden. Dies soll die Abwanderung in die Städte bremsen und die Quartiere dort entlasten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten