Finale um Hofburg

Bundespräsidentenwahl 2022

Finale um die Hofburg-Wahl

Das Rennen um die Hofburg geht nun in großen Schritten Richtung Zielgerade.

Wien. In nur vier Tagen wählen die Österreicherinnen und Österreicher ihren Bundespräsidenten. Bevor am 9. Oktober der Urnengang ansteht, versuchen alle sieben Kandidaten, ihre Wähler zu mobilisieren. Dazu stehen letzte Abschlusskundgebungen an.

Abschluss. Amtsinhaber Alexander Van der Bellen lädt dazu am Freitag in den Wiener Marx-Palast. Nur knapp drei Kilometer entfernt feiern die FPÖler – wie seit der Strache-Ära bereits Tradition – ihren Wahlabschluss am Viktor-Adler-Markt in Favoriten. FPÖ-Kandidat Walter Rosenkranz bekommt dabei Unterstützung u. a. von Parteichef Herbert Kickl, der eine Rede halten wird.

Rechtes Duo ohne Events. Wien: Hofburg-Hochburg

Verzicht. Am Freitagvormittag schon hält Politblogger Gerald Grosz eine Abschlusspressekonferenz vor der Hofburg, auf eine Abschlusskundgebung will er verzichten. „Bei der hohen Teuerung ist niemandem nach einer Party zumute“, erklärt er gegenüber ÖSTERREICH. Ähnlich hält es auch MFG-Chef Michael Brunner: Nach „über vierzig Veranstaltun­gen im ganzen Land“ habe er auf einen Abschluss verzichtet.

Hofburg-Hochburg. Bierpartei-Kandidat Dominik Wlazny, besser bekannt als Turbobier-Frontmann Marco Pogo, will seine Anhänger am Freitag nochmals am Wiener Stephansplatz um 17 Uhr versammeln. Fast zeitgleich lädt Tassilo Wallentin in eine Wiener Buchhandlung im Einkaufszentrum Riverside, seinen Wahlkampfabschluss begeht er dann am Samstag in der Lugner-City.

Wien wird durch die zahlreichen Events also noch vor der Wahl am Sonntag zur Hofburg-Hochburg, einzig „Schuhrebell“ Heinrich Staudinger schert bei seinem Veranstaltungsort aus – und beendet seinen Wahlkampf im niederöster­reichischen Schrems im Gastro-Corner seiner dortigen Möbelhalle.