Hofer Strache

BP-Wahl

In der FPÖ-Wahlzentrale herrscht kalt-warme Stimmung

Die  Funktionäre und Mitarbeiter bleiben weiter optimistisch. 

Kalt-warm war die Stimmung in der FPÖ-Zentrale angesichts der Zitterpartie nach der Bundespräsidenten-Wahl. Funktionäre und Mitarbeiter zeigten sich in den Räumlichkeiten hinter dem Parlament zwar weiter zuversichtlich bezüglich eines Einzugs in die Hofburg. Die anfängliche Feierstimmung wich aber nach und nach - wie auch die Schar internationaler Journalisten.

Vorsprung schmilzt
Mit Brötchen und Bier feierten die Freiheitlichen die erste - bereits knappe - Hochrechnung. Sobald klar wurde, dass der Vorsprung schmilzt, wurden auch die Funktionäre zurückhaltender. Beschwörungsformeln gab es etwa von Wiens Vizebürgermeister Johann Gudenus, der Wiener Gemeinderätin Ursula Stenzel sowie FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky. Alle glaubten fest daran, dass Norbert Hofer gegen den Grünen Alexander Van der Bellen am Ende gewinnen würde.

Indes hatte bereits die offizielle Wahlparty der Freiheitlichen in einem Lokal im Prater begonnen. Auch diese war mit Vertretern österreichischer sowie internationaler Medien gut besetzt. Mehr als 70 Kamerateams aus aller Welt verfolgten die Richtungswahl in Österreich. So etwa BBC, Al Jazeera, ZDF und die italienische RAI. Hofer und FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache sollen dort gegen 21 Uhr auftauchen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten