Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Runder Tisch nach tödlicher Attacke

Jetzt kommt Führerschein für alle Hundebesitzer

Auf diese Punkte hat sich der Experten-Gipfel rund um FP-Ministerin Hartinger-Klein am Montag geeinigt.

Mit drei konkreten Maßnahmen endete der runde Tisch zum Thema Hundehaltung am Montagabend bei der zuständigen FPÖ-Ministerin Beate Hartinger-Klein.

  • Register. Alle Hunde, die bereits durch Bisse auffällig geworden sind, sollen künftig im ganzen Land in einem Register vermerkt sein. Bisher gibt es diese Regel nur innerhalb eines Bundeslandes.
  • Hundeführerschein. Wer sich in Zukunft einen Hund kauft – egal, ob Dackel oder Dogge –, muss eine Ausbildung absolvieren. „Hundehalter sollen geschult werden“, so Hartinger-Klein.

Der Schwerpunkt liegt auf der Familie

Hundehalter sollen lernen, dass die Tiere Aufmerksamkeit und Zeit brauchen, welche Rassen sich mit Kindern verstehen und welche Hunde in Wohnungen gehalten werden können. „Danach gibt es ein Sachkunde-Zeugnis. Diese Ausbildung wollen wir auf ganz Österreich ausdehnen“, so die Ministerin. In einem ersten Schritt werden qualifizierte Trainer und Ausbildungsstätten eruiert.

  • Studie. Zusätzlich erstellt die Veterinärmedizinische Universität eine Studie, die sich mit dem Verhalten Mensch-Hund befasst.
  • Maulkorb- und Leinenpflicht. Diese Themen will Hartinger-Klein in Länderkompetenz lassen und nicht bundeseinheitlich regeln.

Trauriger Anlass für den Gipfel mit Experten und Landesräten war der Tod des kleinen Waris (1), der nach einem Rottweiler-Biss gestorben war. Debora Knob

© TZOE

Salzburg: Kampfhund attackiert zwei Polizisten – Beamte verletzt

Noch hatte der runde Tisch bei FPÖ-Ministerin ­Beate Hartinger-Klein nicht begonnen, da wurde ein ­neuer dramatischer Fall von Hundebissen in Salzburg bekannt: Ein „Dogo Argentino“ biss auf einer Hundewiese zwei Polizisten in die Oberarme, die dort eine Amtshandlung vornahmen. Eine Beamtin gab darauf hin einen Schuss ins Erdreich ab. Die Polizisten mussten in der Unfallambulanz behandelt werden. Sie waren wegen eines Streits mit einem anderen Mann gerufen worden.

Der 26-Jährige, der mehrere Hunde besitzt, wird wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt. Gegen ihn ist bereits ein Verfahren anhängig, weil es im Sommer schon zu einer Verletzung durch einen seiner Hunde gekommen ist.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten