Kinder-Täter: ÖVP will die Eltern bestrafen

Schon 7.231 Täter unter 14

Kinder-Täter: ÖVP will die Eltern bestrafen

Die FPÖ will Kinder ab zwölf notfalls einsperren - die ÖVP lehnt das allerdings ab. 

Es gibt immer mehr Kinder, die Straftaten begehen: 6.241 Verdächtige zwischen 10 und 14 zählte die Polizei 2018 – ein Plus von 6 %, weitere 990 waren sogar unter 10 – hier stieg die Zahl gleich um 30 %.

Während FPÖ-Klubchef Herbert Kickl auf oe24.TV eine Senkung der Strafmündigkeit von 14 auf 12 verlangt (was Gefängnis für 12-Jährige ermöglichen würde), geht die ÖVP einen anderen Weg. Sicherheitssprecher Karl Mahrer zu ÖSTERREICH: „Wir wollen einen massiven Einsatz der Jugend- und Kinderhilfe in solchen Familien“: Dabei sollte es sehr wohl die Möglichkeit geben, dass Kindertäter etwa in betreuten Wohngemeinschaften therapiert werden. Mahrer denkt aber auch an Strafen, sollten die Eltern „in diesem Prozess nicht mitwirken“. Neben Geldstrafen kann sich der ÖVP-Politiker auch vorstellen, dass man diesen Eltern gegebenenfalls auch die Staatsbürgerschaft verweigert, sollte es sich um Zuwanderer handeln. (gü)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten