Maier-Rücktritt: Jetzt tobt Streit in ÖVP

Kopf in ÖSTERREICH

Maier-Rücktritt: Jetzt tobt Streit in ÖVP

Der Streit um Parteifreund Ferdinand Maier eskaliert. Jetzt redet angegriffener Kopf.

In der ÖVP tobt derzeit ein heftiger Streit. Grund: Der ÖVP-Abgeordnete Ferdinand Maier hat sich via Ö1 aus dem Parlament verabschiedet wegen grober Differenzen mit ÖVP-Klubchef Karlheinz Kopf. Maier hatte bereits am Dienstagabend seinen Rücktritt als Nationalratsabgeordneter für Mai in Aussicht gestellt und Kopf zugleich als in seiner Funktion "überfordert" bezeichnet.

ÖVP-Fraktionsführer Werner Amon reagierte heute umgehend und verteidigte am Rande des parlamentarischen Korruptions-Untersuchungsausschusses Kopf gegen die Angriffe von Maier verteidigt. Maiers Rücktritt "nehme er zur Kenntnis", die Vorwürfe gegen Kopf könne er aber nicht teilen, meinte Amon. Und weiter: Ein Redeverbot innerhalb der ÖVP, wie von Maier behauptet, gebe es nicht.

Kopf reagiert scharf
Gegenüber ÖSTERREICH (Donnerstag-Ausgabe) reagiert nun ÖVP-Klubchef Karlheinz Kopf scharf  auf den Rücktritt seines Parteifreundes  Maier . Der werde bald Geschichte sein, so Kopf: "Das Ausscheiden von Ferdinand Maier war schon länger geplant und kommt daher nicht unerwartet. Es ist daher sehr zu bezweifeln, dass die angegebenen Gründe tatsächlich dafür ausschlaggebend waren. Die gewählte Form der medialen Inszenierung ist bei Maier nicht neu, spricht für sich und muss nicht näher kommentiert werden. Für mich ist die Sache erledigt, Maier ist bald Geschichte."

In der ÖVP rumort es schon seit längerem. Grund dafür dürften die schlechten Umfrage-Werte sein. Derzeit steht die Partei bei 22 % laut Gallup-Umfrage vom Wochenende. Alle Infos dazu finden Sie hier >>

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten