Nachhilfe kostet jeden 666 Euro

Wien

Nachhilfe kostet jeden 666 Euro

Wieder wurde heuer mehr Geld für Nachhilfe ausgegeben. Pro Kind zahlen Eltern 666 Euro.

Leistet die Schule nicht, was sie soll? Ja, findet die Arbeiterkammer, die nun neue Horrorzahlen präsentierte. Demnach muss nicht nur ein Drittel aller Eltern täglich mit seinen Kindern den Schulstoff daheim wiederholen. 170.000 Schüler sind darüber hinaus auch auf private Nachhilfe angewiesen. 109 Millionen Euro werden dafür heuer wieder ausgegeben! 2013 waren es noch 8 Mio. weniger.

Zu hohe Belastungen. Spitzenreiter bei den Ausgaben ist Wien (40 Mio.), gefolgt von Niederösterreich (19 Mio.) und Oberösterreich (15 Mio.). Im Schnitt lassen sich die Eltern die Förderung 666 Euro pro Jahr kosten.

AK-Chef Rudolf Kaske zu ÖSTERREICH: „Die Belastungen für die Eltern sind viel zu hoch!“

Rudolf Kaske: Bildung nicht vom Geldbeutel abhängig machen«
ÖSTERREICH: Was ist für Sie das Hauptproblem der Nachhilfe-Thematik?
Rudolf Kaske: Viele Eltern sind derzeit doppelt belastet: Zum einen durch ihre Arbeit, zum anderen dadurch, dass sie nach Hause kommen und ihre Kinder Nachhilfebedarf haben. Das sorgt für Stress bei Eltern und Kindern und nimmt Zeit für andere Freizeitaktivitäten.


ÖSTERREICH: Viele Eltern aber können sich keine professionelle Nachhilfe leisten.
Rudolf Kaske: Nachhilfe sollte nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein. Das ist eine Frage der sozialen Gerechtigkeit

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten