Neue ÖVP verbannt Dollfuß-Porträt aus Parlamentsklub

Nach jahrelangem Wirbel

Neue ÖVP verbannt Dollfuß-Porträt aus Parlamentsklub

ÖVP: Parlamentsklub verzichtet künftig auf Dollfuß-Porträt.

Die ÖVP nimmt den Parlamentsumbau zum Anlass, das umstrittene Porträt von Engelbert Dollfuß aus dem Parlamentsklub loszuwerden. Insgesamt rund zehn Bilder wurden dem Niederösterreichischen Landesmuseum als Dauerleihgabe übergeben, bestätigte der ÖVP-Klub am Mittwoch einen Bericht der "Kleinen Zeitung" (online).

"Gute Lösung"
ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka erklärte gegenüber der Tageszeitung, es handle sich um eine "gute Lösung", über die im Klubpräsidium entschieden wurde. Im Übergangsquartier am Heldenplatz habe es keine Möglichkeit gegeben, die insgesamt rund zehn Bilder aufzuhängen, sie wurden daher dem Landesmuseum übergeben.

In diesem wird das Dollfuß-Bild im Rahmen einer Schwerpunktausstellung zur "Umkämpften Republik", die sich mit der Ersten Republik befasst, gezeigt. Eröffnet wird die Ausstellung am 9. September. Die Leihgaben erfolgen auf unbestimmte Zeit, an eine Rückkehr in den Klub ist daher nicht gedacht.

Porträt stets umstritten
Das umstrittene Porträt von Dollfuß hatte im Sommer 2014 eine Zusatztafel bekommen, um die Debatte darüber etwas zu entschärfen. Darin wurde unter anderem auf den autoritären "Ständestaat", den die Christlichsoziale Partei 1934 errichtet hatte, Bezug genommen.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten