Norbert Hofer

FPÖ sucht Linie

Öxit: Chaos in Blau

In der FPÖ sucht man derzeit eine Linie zu einem etwaigen EU-Austritt Österreichs.

Hatte Hofburg-Kandidat Norbert Hofer noch Ende Juni in ÖSTERREICH gemeint, es müsse eine Öxit-Abstimmung innerhalb eines Jahres geben, sollte die EU zentralistischer werden, so ruderte er am Freitag zurück: Er hielte einen EU-Austritt für einen „Fehler“ – auch wenn er eine Öxit-Abstimmung nicht ausschloss.

Dann die erneute Kehrtwende: FPÖ-Chef Strache erklärte in einem Facebook-Posting: „Die FPÖ (auch Norbert Hofer) sagt den ÖXIT nicht ab, sondern dieser war und ist immer nur eine ‚Ultima Ratio‘, wenn man Europa nicht endlich reformiert!“

Anzeigen
Indes kündigte Hofer im ORF-Radio Anzeigen wegen angeblicher Manipulationen bei der 1. Hofburg-Stichwahl an – obwohl der VfGH das Ergebnis aufgehoben hatte. Hofer behauptete, es seien ohne Wissen von Betroffenen Wahlkarten bestellt worden. Der VfGH hatte keine Hinweise auf Manipulation gesehen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten