Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Baby-Talk auf oe24.TV

Philippa Strache: HC darf den Baby-Namen aussuchen

Bei 'Fellner! LIVE' sprach Philippa über das Baby, die Beißkorb-Diskussion und den schlimmsten Moment in ihrer Schwangerschaft.

So offen wie nie sprach Philippa Strache am Dienstag auf oe24.TV mit ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner über ihr Leben, die Politik und ihren zukünftigen Sohn.

Die Frau von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gab bekannt, dass der Geburtstermin um Weihnachten ist. Es könnte also ein Christkind werden. "Aber ich hab schon gesagt: Sollte er wirklich am  24. zur Welt kommen, dann darf er sich ein anderes Datum aussuchen, wo wir dann quasi den Vor-Geburtstag feiern", so die blaue First Lady.

Zudem verriet sie, dass sie schon drei Namen in der engeren Auswahl haben. Allerdings dürfe ihr Mann aus diesen dann den Namen aussuchen. Hier muss sich die Power-Frau dann also überraschen lassen.

Philippa: "Ich wusste nichts von Karenzplänen"

Und im Überraschen scheint Heinz-Christian gut zu sein. "Ich wusste von seinen Karenzplänen nichts", so Philippa ganz offen. "Ich habe es selbst erst erfahren, als er es bei dem Fest auf der Bühne gesagt hat", erzählt sie ganz offen. Maßgeblich beeinflusst in seiner Entscheidung will sie ihn zwar nicht haben, allerdings gibt sie zu, dass sie immer wieder über solche Fälle gesprochen hat. "Das Thema rund um Frauen, Mütter, Alleinerzieher war mir immer ein großes Anliegen, da meine Mama alleinerziehend war und sie es großartig gemacht hat", erklärt sie. "Und hin und wieder habe ich schon erwähnt, dass ich es toll finden würde, wenn auch endlich große Namen sich eine Auszeit nehmen", so Philippa.

Es scheint also, dass der Vizekanzler zwar in der Politik die Zügel in der Hand hat, aber daheim diese dann doch an seine Frau abgibt. "Mir wurde gestern erst gesagt, dass ich die Hosen anhab, also vielleicht stimmt es ja... aber liebevoll", lacht Philippa im Interview.

Ihr schlimmster Moment in der Schwangerschaft

Aber auch wenn sie stets fröhlich über ihre Schwangerschaft spricht, gab es auch dunkle Zeiten. Mitte Oktober starb der Familienhund "Odi". Den Tod der italienischen Dogge bezeichnet Philippa als den schlimmsten Moment in ihrer Schwangerschaft.

© TZOE/Artner

Strache gegen Beißkorb- & Leinenpflicht

Allerdings nahm sie nicht nur zum Nachwuchs Stellung, sondern sprach auch über politische Themen. Die FPÖ-Tierschutzbeauftragte setzt sich besonders in der aktuellen Diskussion rund um Beißkorb- und Leinenpflicht ein. Sie ist gegen eine allgemeine Pflicht. "Das bekämpft nicht die Ursache", so die Tierschützerin. Sie befürwortet eher das Oberösterreich-Modell. Dort könne man frei entscheiden, ob man einen Hundeführerschein macht oder nicht.

Das ganze Interview mit Philippa Strache sehen Sie oben im Video.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten