Plassnik-neu

ÖSTERREICH exklusiv

Regierung reiste um 7,8 Millionen Euro

Neuer Rekord: Im 1. Halbjahr kletterten die Reisekosten auf fast 8 Millionen Euro. Innen- und Außenministerium liegen an der Spitze.

Während der EU-Präsidentschaft gab es nicht nur in Österreich viele ranghohe Treffen, auch die Minister und deren Mitarbeiter waren auf zahlreichen Auslandsreisen.
Bis Juli wurden bereits 7,8 Millionen € für Auslandsreisen abgerechnet. Das geht aus aktuellen parlamentarischen Anfragen der SP-Abgeordneten Christine Lapp hervor. Die tatsächlichen Kosten dürften freilich noch deutlich höher sein, weil für Abrechnungen sechs Monate Zeit ist.

Neuer Rekord
Damit dürfte heuer ein neuer Rekord bei den Reisekosten erreicht werden. Den bisherigen Höchstwert gab es mit rund 11,2 Mio. € im Vorjahr. 2003 beliefen sich die Auslandsreisekosten nur auf sechs Mio. €, 2004 waren es 9,1 Mio. €.
Die höchsten Kosten sind heuer im Innenministerium angefallen. 1,5 Mio. € wurden bei rund 2.000 Reisen verbraucht. Das Außenministerium, verantwortlich für die Koordination der Präsidentschaft, folgt mit 1,4 Mio. €. Über 400.000 der insgesamt sieben Millionen € an Reisekosten entfielen auf die Regierungsmitglieder selbst. Erwartungsgemäß liegen Außenministerin Ursula Plassnik (VP) und ihr Staatssekretär Hans Winkler mit mehr als 50.000 € an der Spitze. Finanzminister Karl-Heinz Grasser (V) kam auf 43.000 €.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten