Regierung warnt Austro-Türken vor Erdogan

Er verfolgt auch Österreicher

Regierung warnt Austro-Türken vor Erdogan

Der Diktator lässt österreichische Staatsbürger verhaften.

Das Außenamt warnt jetzt regimekritische Austro-Türken vor Reisen in ihre Ex-Heimat. Konkret hat des Außenministerium von Sebastian Kurz die Reisewarnung für die Türkei ergänzt. Auf seiner Homepage (bmeia.gv.at) heißt es jetzt: „In letzter Zeit ist es bei der Einreise von österreichischen Staatsbürgern vereinzelt zu vorübergehenden Festnahmen und Anhaltungen sowie zu Zurückweisungen gekommen, ohne dass konkrete Vorwürfe seitens der türkischen Behörden bekannt geworden sind.“

Das Außenministerium folgt damit der Forderung des Grünen Peter Pilz, der in ÖSTERREICH mehrere Fälle von türkischstämmigen Österreichern enthüllt hatte, die bei der Einreise in die Türkei festgehalten worden waren – offensichtlich aus politischen Gründen.

Das Außenministerium nannte gegenüber ÖSTERREICH drei Fälle – alle seien aber nicht verhaftet, sondern „nur“ angezeigt worden. Die Zahl der Austro-Türken, die von Erdogans Rache betroffen sind, dürfte aber höher sein. Von vielen Fällen hat die Botschaft keine Kenntnis.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten