Gerhard Karner

Regierung

100.000 Aufgriffe: Karner kippt Schengen-Erweiterung

Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) wird die Erweiterung auf Bulgarien, Rumänien und Ungarn blockieren. 

100.000 Aufgriffe illegaler Migranten habe es heuer in Österreich gegeben – nur 25.000 seien schon in einem anderen Eu-Land registriert gewesen. Aus diesem Grund blockiert Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) die geplante Erweiterung des (grenzkontrollen-freien) Schengenraumes, 2023 sollten Rumänien, Bulgarien und Kroatien beitreten. Karner zu ÖSTERREICH: „Der Außengrenzschutz ist gescheitert – das System hat versagt.“ 75.000 der Aufgegriffenen seien sind an den Grenzen mehrerer Drittstaaten überhaupt nicht kontrolliert worden. „Ein kaputtes System jetzt auch noch zu erweitern, kann nicht funktionieren.“
Thema bei Gipfel. Er habe auch durchgesetzt, dass die hohe Zahl der Asylanträge Thema beim EU-Sondergipfel kommende Woche in Brüssel sein werde, betonte Karner.