416.000 Unterschriften für Tierschutzvolksbegehren

Riesen-Erfolg

416.000 Unterschriften für Tierschutzvolksbegehren

Damit war es trotz Lockdown das erfolgreichste Volksbegehren seit 2018. Initiator Sebastian Bohrn Mena zeigt sich von dem Erfolg überwältigt und bestätigt.

Die Freude bei Sebastian Bohrn Mena, dem Initiator des Tierschutzvolksbegehrens, ist riesig .Exakt 416.229 Menschen haben unterschrieben und machen es damit zum erfolgreichsten Volksbegehren seit 2018. Seither waren 11 Volksbegehren durchgeführt worden, darunter etwa auch das Klimavolksbegehren.

"Unser Ziel mit dem Volksbegehren waren insgesamt 250.000 Unterschriften, denn das entspricht der Hürde, um bei Nationalratswahlen ins Parlament einzuziehen. Wir wollten quasi Klubstatus für Tierwohl & Naturschutz erreichen, damit keine Partei mehr die Anliegen der Bürger*innen ignorieren kann. Nun haben wir dieses Ziel weit übertroffen und das auch noch während des harten Lockdowns, wo viele nicht unterschreiben konnten oder wollten", freut sich Initiator Sebastian Bohrn Mena. Sein Anliegen: mehr Transparenz bei Lebensmitteln schaffen, so dass die Konsumenten sich für Bio- und regionale Lebensmittel entscheiden können. Ziel ist ein systemischer Wandel im Umgang mit Tieren. Bohrn Mena will ein Ende des importierten „Systems Massentierhaltung“.

Bis Ostern soll Nachfolge-Initiative kommen

Trotz Lockdown und Server-Pannen bei der digitalen Unterschrift gelang dem Tierschutzvolksbegehren ein fulminanter Erfolg.

„Noch vor Ostern wollen wir eine Nachfolge-Initiative für das Tierwohl präsentieren“, sagt Bohrn Mena zu ÖSTERREICH. „Noch im Sommer wird unser Volksbegehren im Parlament behandelt werden.“

Weitere Volksbegehren knacken 100.000-Marke

Auch die beiden anderen Volksbegehren „Ethik für alle“ (159.979 ) und „Impf-Freiheit“ (259.150) haben auch deutlich über 100.000 Unterschriften erhalten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten